25 Tipps zum Aufnehmen der besten Sonnenfinsternis-Fotos

Estimated read time 11 min read

Gute Sonnenfinsternisfotos zu machen ist schwieriger als es aussieht. Die letzte große amerikanische Sonnenfinsternis am 21. August 2017 wurde von Hunderttausenden Menschen fotografiert – und viele von ihnen waren wahrscheinlich von ihren Ergebnissen enttäuscht. Wenn Sie nicht vorbereitet sind, können Überbelichtung, Unschärfe und Fehlfunktionen der Kamera zu Problemen führen. Hier sind einige Tipps, die Sie befolgen können, um in diesem Monat und darüber hinaus bessere Bilder von Sonnenfinsternissen zu machen.

1. Wählen Sie Ihre Ausrüstung aus

Entscheiden Sie, durch welche Optik Sie fotografieren möchten. Es könnte sich um ein Kameraobjektiv oder den Tubus eines Teleskops handeln. Entscheiden Sie auch, womit Sie fotografieren: eine digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) oder eine spiegellose Kamera, eine Kompaktkamera oder Ihr Mobiltelefon. Am wichtigsten ist, dass Sie einen zugelassenen Sonnenfilter benötigen, der über die Vorderseite Ihrer Optik passt.

2. Üben Sie so viel wie möglich

Machen Sie Ihre ersten Bilder von der Sonne nicht am Tag der Sonnenfinsternis. Machen Sie zunächst einige Testaufnahmen. Gehen Sie dazu an einem sonnigen Tag nach draußen, richten Sie Ihre gefilterte Kamera auf die Sonne und fotografieren Sie. (HINWEIS: Wenn Sie nicht durch Ihre gefilterte Optik schauen, tragen Sie eine Sonnenbrille, um Ihre Augen zu schützen, während Sie in die Sonne blicken.) Stellen Sie Ihr Objektiv auf eine feste Blende ein – irgendwo zwischen f/8 und f/16 – und nehmen Sie verschiedene Belichtungen auf . Untersuchen Sie die Bilder und grenzen Sie sie auf die besten zwei oder drei ein. Schauen Sie sich dann die EXIF-Daten an, in denen sich alle Aufnahmedetails befinden. Denken Sie daran, dass die Sonne während der gesamten Sonnenfinsternis hell bleibt, sodass Sie die Belichtungszeiten nicht ändern müssen, bis die Scheibe eine dünne Sichel darstellt. Fügen Sie an diesem Punkt zwei weitere Belichtungsstopps hinzu.

Vorbereitung einer Kamera für die totale Sonnenfinsternis über Australien am 14. November 2012. Bildnachweis: Alan Dyer

3. Entscheiden Sie, was Sie aufnehmen möchten

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Aufnahme der Sonnenfinsternis zu gestalten. Schauen Sie sich frühere Ausgaben von Astronomy an oder schauen Sie sich die an Bilder des Tagesbildes auf Astronomy.com zur Inspiration. Sie könnten Ihre Kamera auf einem Stativ montieren und eine Einzelaufnahme während der Totalaufnahme machen. Oder Sie könnten eine Sequenz nehmen, die den Fortschritt zeigt. Richten Sie dazu Ihre Kamera auf den Sonnenstand in der Mitte der Sonnenfinsternis und fotografieren Sie etwa alle fünf Minuten. Diese Aufnahmen können Sie später mithilfe verschiedener Software zu einem Bild zusammenfügen. Wenn Sie Nahaufnahmen der gesamten Sonnenfinsternis machen möchten oder nur wenige Minuten vor der Totalfinsternis beginnen möchten, befestigen Sie Ihre Kamera am besten an einer motorisierten Teleskophalterung.

Tun Sie dies, damit Ihre Ausrüstung nicht abschaltet. Und stellen Sie sicher, dass alle Geräte im Voraus vollständig aufgeladen sind. Man kann nie vorsichtig genug sein.

5. Überprüfen Sie die Speicherkarte Ihrer Kamera

Stellen Sie sicher, dass auf der Speicherkarte Ihrer Kamera mindestens doppelt so viel Speicherplatz vorhanden ist, wie Sie zum Fotografieren der Sonnenfinsternis benötigen.

6. Kommen Sie rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung an

Bemühen Sie sich nicht darum, Minuten vor der Sonnenfinsternis alles vorzubereiten. Schlagen Sie die Menge, indem Sie früh dort sind. Sie können einen erstklassigen Standort auswählen, Ihre Ausrüstung aufstellen, testen und etwaige Probleme lösen, ohne sich mit der Zeit in Stress zu versetzen.

7. Verwenden Sie einen zugelassenen Solarfilter

Wie aus der Wiederholungshäufigkeit hervorgeht, darf das Betrachten und Fotografieren der Sonnenfinsternis nur durch einen zugelassenen Sonnenfilter erfolgen. Achten Sie bei Solarbrillen auf die Einstufung ISO 12312-2 – den internationalen Standard für direkte Sonneneinstrahlung. Damit Ihre Augen beim Betrachten durch eine gefilterte Kamera geschützt sind, gelten strengere Standards. Der Filter – der sich an der Vorderseite Ihrer Optik befindet – muss das sichtbare Licht um den Faktor 128.000 reduzieren.

8. Sichern Sie Ihren Filter

Die meisten für Teleskope hergestellten Sonnenfilter sitzen fest an der Vorderseite des Tubus. Kameraobjektive gibt es jedoch in einer größeren Auswahl an Größen. Wenn Ihr Filter auch nur ein wenig locker ist, befestigen Sie ihn mit Malerband, das sich leicht entfernen lässt und keine Rückstände hinterlässt.

Verwenden Sie bei Totalaufnahmen keine Sonnenfinsternisbrille als Ersatz für einen Sonnenfilter. Bildnachweis: Romeo Durscher/NASA Goddard/flickr

9. Kein Filter während der Totalität

Die Sonnenscheibe überstrahlt die Korona um das Millionenfache. Deshalb sehen wir die Korona nie, außer während der Totalität, wenn sie das einzige sichtbare Licht ist. Um dieses Ereignis zu fotografieren, müssen Sie den Filter von Ihrem Objektiv (oder Teleskop) entfernen, sobald die Totalität eintritt. Außerdem ist die Korona in der Nähe des Sonnenrandes sehr hell, in weiter Entfernung von der Sonne jedoch schwächer. Normalerweise können Ihre Augen die Korona in einer Entfernung von etwa einem Sonnendurchmesser nicht sehen, Kameras jedoch schon. Belichten Sie also die Gesamtbelichtung über einen breiten Verschlusszeitbereich hinweg, um den gesamten Dynamikbereich der Szene einzufangen.

10. Besorgen Sie sich einen Kamera-zu-Scope-Adapter

Wenn Sie das Gehäuse Ihrer Kamera an ein Teleskop anschließen, benötigen Sie sowohl einen T-Ring als auch einen T-Adapter. Der T-Adapter wird in den kameraspezifischen T-Ring eingeschraubt. Die andere Seite des Adapters ist ein Rohr mit 1¼ Zoll Durchmesser, das wie ein Okular in den Okularauszug Ihres Teleskops geschoben wird und Ihr Zielfernrohr in ein riesiges Teleobjektiv verwandelt.

11. Verwenden Sie einen Fernauslöser

Warum sollten Sie das Risiko eingehen, Ihre Kamera möglicherweise zu bewegen und Ihr Foto zu verwackeln, nur indem Sie auf den Auslöser drücken? Geräte, die den Auslöser für Sie auslösen, sind klein, einfach zu bedienen, kabellos und kostengünstig.

12. Fokus ist entscheidend

Schalten Sie den Autofokus Ihres Objektivs aus. Diese Funktion funktioniert weder bei blauem Himmel noch bei schlechten Lichtverhältnissen gut. Außerdem können die meisten Kameraobjektive mittlerweile über die Unendlichkeit hinaus fokussieren, sodass Sie den Fokussierer nicht einfach bis zum Anschlag drehen können. Konzentrieren Sie sich, indem Sie auf ein entferntes irdisches Objekt zielen. Berühren Sie dann den Fokusring nicht mehr – oder befestigen Sie ihn mit Malerband, wie in Nr. 8 erwähnt.

13. Vorbereitung beim ersten Kontakt

Die gesamte totale Sonnenfinsternis dauert in den USA 2 Stunden 19 Minuten oder länger, aber ein Großteil dieser Zeit baut sich langsam auf. Denken Sie daran, dass es bei dieser Veranstaltung um die Totalität geht. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, diese drei bis vier Minuten festzuhalten, nehmen Sie sich nach dem ersten Kontakt eine Stunde Zeit, um eine letzte Überprüfung durchzuführen, um sicherzustellen, dass alles funktioniert. Dann proben Sie Ihren Plan noch ein paar Mal.

14. Kamera-/Objektiv-Sichtfeld

Heutzutage gibt es viele DSLRs, die alle mit einer Vielzahl von Objektiven kompatibel sind. Außerdem verfügen nicht alle über gleich große Sensoren (Chips). Hier ist eine einfache Möglichkeit, das Sichtfeld (FOV) eines Objektivs auf Ihrer Kamera zu ermitteln: FOV = 2 * arctan (0,5 * s/f) * 57,3. In dieser Gleichung steht s für die Sensorabmessung in Millimetern und f für die Brennweite des Objektivs in Millimetern. Beachten Sie, dass diese Formel nur für eine Dimension (Breite oder Höhe) Ihres Chips gilt. Wenn Sie das FOV in beiden Dimensionen wünschen, führen Sie diese Berechnung zweimal durch. (Weitere Einzelheiten finden Sie unter „Auswahl einer Kamera für Finsternisse“ in der Dezemberausgabe 2023.)

Die Abbildung zeigt eine Sonnenfinsternis bei unterschiedlichen Brennweiten auf einer Vollformat- und einer Crop-Sensor-DSLR. Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Fred Espenak, www.MrEclipse.com

15. Das Sichtfeld eines Teleskops

Was aber, wenn Sie Ihre Kamera an einem Teleskop befestigen? Die Berechnung ist die gleiche. Verwenden Sie die Formel in Nr. 14, geben Sie jedoch die Brennweite Ihres Zielfernrohrs für f ein. Sie finden es am Tubus, am Ring, der die Frontoptik befestigt, oder in Ihrer Bedienungsanleitung.

16. Die Größe der Corona

Wenn Sie das Ganze fotografieren, ist die Sonnenscheibe nur der Anfang. Zwischen dem zweiten und dritten Kontakt verschwindet es. Sichtbar wird die Korona sein, die sich zwischen 1 und 1,5 Sonnendurchmessern vom Rand der Sonne erstreckt. Eine Korona mit einem Sonnendurchmesser hat einen Durchmesser von 2,5°. Eine Korona mit einem Sonnendurchmesser von 1,5 hat eine Spannweite von 3,5°.

17. Die Größe der Sonne auf Ihrem Chip

Nachdem Sie das Sichtfeld Ihrer Kamera- und Objektivkombination ermittelt haben, können Sie ganz einfach berechnen, wie viel vom Sensor Ihrer Kamera von der Sonne abgedeckt wird. Nehmen wir an, es hat ein Sichtfeld von 6° in horizontaler Richtung. Sonne und Mond haben jeweils einen Winkeldurchmesser von 0,5°. Die Breite der Sonne auf Ihrem Bild beträgt also 0,5 geteilt durch 6 oder 8,3 Prozent des Sichtfelds.

18. Die Brennweite Ihres Objektivs

Um die Sonne während der Teilphasen einzufangen, achten Sie darauf, dass Sie kein Objektiv oder Teleskop wählen, das die Sicht in der vertikalen Dimension auf weniger als 0,5° einschränkt. Erhöhen Sie diesen auf 3° oder sogar etwas mehr, wenn Sie die Korona fotografieren möchten.

19. Vermeiden Sie kleine F-Verhältnisse

Wenn Sie ein Zoomobjektiv oder einen Telekonverter verwenden, ist das Bild nicht scharf, wenn Sie mit f/1,4 fotografieren. Wählen Sie stattdessen ein Blendenverhältnis von f/8 bis f/11, um bessere Bilder zu erhalten.

20. Verwenden Sie ein Stativ

Die beste Sonnenfinsternis-Fotografie findet nie aus der Hand statt. Auch wenn die Bildstabilisierung gut klingt, sollte sich kein Fotograf bei der Aufnahme von Sonnenfinsternissen darauf verlassen. Sie haben zwei Möglichkeiten: Verwenden Sie ein Standardstativ oder befestigen Sie Ihre Kamera an einer Teleskophalterung (mit oder ohne Zielfernrohr), die auf einem Stativ sitzt.

21. Schreibgeschwindigkeit der Kamera

Wie schnell Sie Bilder aufnehmen können, hängt von der Schreibgeschwindigkeit zwischen Kamera und Speicherkarte ab. Sehen Sie, wie schnell Sie mit Ihrer Kamera Bilder aufnehmen können, indem Sie auf Ihrer SD-Karte nachsehen, auf deren Vorderseite häufig die Schreibgeschwindigkeit in Megabyte pro Sekunde (MB/s) angegeben ist. Die neuesten Kameras haben Schreibgeschwindigkeiten von mindestens 10 MB/s, während ältere DSLRs und Kompaktkameras langsamer sind.

22. Betrachten Sie ein Intervallometer

Mit einem Intervallmesser können Sie Zeitrafferfotos machen. Wenn Sie während der gesamten Sonnenfinsternis Nahaufnahmen machen möchten, können Sie mit diesem Gerät in jedem von Ihnen gewählten Intervall Aufnahmen machen. Wenn Sie online suchen, finden Sie eine Vielzahl von Intervallmessern, auch Timer-Fernbedienungen genannt, für viele Canon- und Nikon-DSLRs. Neuere Kameras verfügen häufig über eingebaute Intervallmesser – manchmal als Teil von Zeitrafferfunktionen – oder können über ein Smartphone ferngesteuert werden.

23. Totalität scheint kurz

Wie der Amateurastronom Norm Sperling in einem Aufsatz mit dem Titel „Sperlings Acht-Sekunden-Gesetz“ in der Augustausgabe 1980 von Astronomy schrieb: „Jeder, der eine totale Sonnenfinsternis sieht, erinnert sich für immer daran … das gerinnende Verhängnis des heranstürmenden Kernschattens, die jenseitigen rosa Vorsprünge, und die ätherische, perlmuttartige Korona. Und unglaublich bald endet die Totalität. Dann fällt einem auf: „Es sollte ein paar Minuten dauern – aber das konnte nicht wahr sein.“ Es schien nur acht Sekunden zu dauern!’ „Ich hoffe, Sie verstehen, was er meint.“ Wenn Sie auf ein Problem stoßen, dessen Behebung mehr als ein paar Sekunden dauert, hören Sie auf! Vergessen Sie das Fotografieren der Sonnenfinsternis und genießen Sie stattdessen einfach die Aussicht.

Bildnachweis: Dmitrii Melnikov/Dreamstime.com

24. Fotografieren Sie alles

Bringen Sie eine zweite Kamera mit (oder verwenden Sie die Kamera in Ihrem Telefon), um sicherzustellen, dass Sie aufzeichnen können, was vor und nach der Sonnenfinsternis um Sie herum passiert. Dies wird Ihr Erlebnis nicht ruinieren und die Aktivitäten Ihrer Familie, Freunde oder Ihres Astronomieclubs dokumentieren.

25. Seien Sie schnell bei der Verarbeitung Ihrer Aufnahmen

Die schnelle Verarbeitung Ihrer Fotos ist nicht so sehr ein Ratschlag für diese Sonnenfinsternis, sondern eher ein Ratschlag für alle Bilder, insbesondere solche, in die Sie so viel Arbeit gesteckt haben. Lassen Sie diese Bilder nicht einfach auf Ihrem Computer oder Ihrer Speicherkarte liegen und vergessen. Gehen Sie jedes einzelne so schnell wie möglich durch. Und wenn Sie möchten, senden Sie Ihre besten per E-Mail an [email protected]. Selbst wenn Sie nicht daran interessiert sind, die Bilder zu veröffentlichen, können Sie durch eine schnelle Verarbeitung die Begeisterung mit den besonderen Menschen um Sie herum teilen.


Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Astronomy.com veröffentlicht und von Discover Staff aktualisiert. Lies das Original hier.



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours