Alles, was Sie über Vitamin D wissen müssen

Estimated read time 10 min read

In einer Zeit, in der der Lebensstil in Innenräumen und das Büro-zentrierte Arbeitsumfeld zur Norm geworden sind, ist ein stilles Gesundheitsproblem von großer Bedeutung: Vitamin-D-Mangel. Vitamin D ist entscheidend für die Knochengesundheit, die Immunfunktion und das allgemeine Wohlbefinden.

Allerdings ist ein moderner Lebensstil, bei dem wir drinnen bleiben, nicht geeignet, genügend Sonne für eine ausreichende Vitamin-D-Produktion zu bekommen. Experten gehen davon aus, dass fast 50 Prozent der Amerikaner davon betroffen sind nicht genug Vitamin D bekommen.

Trotz seiner Bedeutung bleiben Fragen offen: Wie viel ist genug? Können Nahrungsergänzungsmittel einen Mangel wirksam beheben? Gibt es einen Vorteil, wenn man mehr als die empfohlene Menge einnimmt?

Die Antworten auf diese Fragen sind nach wie vor Gegenstand der Forschung und Debatte unter Forschern und Ärzten.

Was ist Vitamin D?

Vitamin D, auch Calciferol genannt, ist ein fettlösliches Vitamin, das für verschiedene Körperfunktionen unerlässlich ist. Umgangssprachlich auch als „Sonnenvitamin“ bekannt, produziert unser Körper Vitamin D, wenn unsere Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist – ein eingebautes Produktionssystem, das darauf hinweist, wie wichtig Vitamin D für unsere Gesundheit ist

Was bewirkt Vitamin D im Körper?

​​Vitamin D reguliert Kalzium- und Phosphorspiegel im Blut. Diese beiden essentiellen Mineralien sorgen dann für den Aufbau starker Knochen und erfüllen unzählige andere Körperfunktionen.

Selbst bei ausreichend Vitamin D nehmen wir nur zwischen 30 und 40 Prozent des Kalziums aus der Nahrung auf; ohne ausreichend Vitamin Dsinkt diese Zahl auf nur 10 oder 15 Prozent.

Vitamin D ist fettlöslich, das heißt, es wird mit Nahrungsfetten absorbiert und im Fettgewebe und in der Leber gespeichert, wo es freigesetzt werden kann, wenn unser Körper den Bedarf signalisiert.

Warum ist Vitamin D wichtig für die Knochengesundheit?

Vor über einem Jahrhundert entdeckten Forscher die Rolle von Vitamin D für die Knochengesundheit; Der erste Durchbruch ergab, dass Vitamin D Rachitis heilen kann – eine schwächende Knochenerkrankung bei Kindern.

Diese Entdeckung führte zur Anreicherung von Grundnahrungsmitteln wie Milch und Orangensaft, die wir heute in Lebensmittelgeschäften finden.

Ein Vitamin-D-Mangel kann ähnliche Auswirkungen auf Erwachsene haben, indem er eine Erkrankung namens Osteomalazie verursacht, bei der die Knochen nicht richtig mineralisiert werden, wodurch sie anfälliger für Brüche und Brüche werden.

Was sind die Vorteile von Vitamin D?

Zu den Vorteilen von Vitamin D gehören:

  • Stärkung von Knochen und Zähnen

  • Unterstützt die Gesundheit des Immunsystems, des Gehirns und des Nervensystems

  • Regulierung des Insulinspiegels und Unterstützung bei der Diabetesbehandlung

  • Unterstützt die Lungenfunktion und die Herz-Kreislauf-Gesundheit

  • Beeinflussung der Expression von Genen, die an der Krebsentstehung beteiligt sind

Was enthält Vitamin D?

Während unser Körper es durch Sonneneinstrahlung produzieren kann, gibt es mehrere andere Quellen, um eine ausreichende Zufuhr sicherzustellen, insbesondere in Situationen, in denen die Sonneneinstrahlung begrenzt ist. Hier ein Blick auf die besten Quellen:

Lebensmittel

Bestimmte Lebensmittel sind natürliche Quellen für Vitamin D, darunter fetter Fisch wie Lachs und Makrele, Fischleberöl und geringe Mengen in Rinderleber, Käse und Eigelb.

Sonne

Sonneneinstrahlung ist eine primäre natürliche Quelle für Vitamin D. Wenn Ihre Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, produziert sie auf natürliche Weise Vitamin D.

Früchte

Früchte enthalten im Allgemeinen nur wenig Vitamin D, angereicherter Orangensaft kann jedoch eine Quelle sein.

Gemüse

Wie Obst sind auch die meisten Gemüsesorten keine nennenswerten Vitamin-D-Quellen, angereicherte Produkte wie bestimmte pflanzliche Milchsorten können es jedoch liefern.

Ergänzungen

Vitamin-D-Ergänzungsmittel sind für diejenigen erhältlich, die nur begrenzt der Sonne ausgesetzt sind oder Vitamin D nur wenig über die Nahrung aufnehmen.

Was ist ein normaler Bereich für Vitamin D?

Der im Blut gemessene Bereich des Vitamin-D-Spiegels wird typischerweise in Nanogramm pro Milliliter (ng/ml) oder Nanomol pro Liter (nmol/L) ausgedrückt. Der Optimaler Bereich für Vitamin D liegt voraussichtlich zwischen 25 und 80 ng/ml.

Die Bereiche können je nach Labor und verwendeter Testmethode leicht variieren, aber im Allgemeinen sind die akzeptierten Bereiche wie folgt:

  • Schwerer Mangel: Weniger als 10 ng/ml. Dieser Bereich könnte mit Osteomalazie oder Rachitis verbunden sein.

  • Leichter Mangel: Zwischen 10 und 24 ng/ml. Dieser Wert kann mit sekundärem Hyperparathyreoidismus und/oder Osteoporose verbunden sein.

  • Optimal: Zwischen 25 und 80 ng/ml.

  • Möglicherweise giftig: Mehr als 80 ng/ml.

Wie viel Vitamin D brauche ich?

Die Food and Drug Administration (FDA) empfiehlt eine Tagesdosis von 400 Internationalen Einheiten (IE). Vitamin-D. Aber einige Studien deuten darauf hin, dass Erwachsene möglicherweise mindestens 800 IE benötigen, um sich vor Knochenbrüchen zu schützen.

Dabei handelt es sich jedoch um allgemeine Richtlinien. Die Menge an Vitamin D, die eine Person benötigt Ernährung und Sonneneinstrahlung kann aufgrund verschiedener Faktoren variieren, darunter Alter, Hautfarbe, geografischer Standort und allgemeiner Gesundheitszustand.

Was sind die Symptome eines Vitamin-D-Mangels?

Während viele Personen mit niedriger Vitamin-D-Gehalt Möglicherweise zeigen die Symptome keine eindeutigen Symptome, es gibt jedoch subtile Anzeichen, die auf einen möglichen Mangel hinweisen können. Dazu können gehören:

Was verursacht einen Vitamin-D-Mangel?

Verschiedene körperliche und Lebensstilfaktoren können die Produktion und Aufnahme von Vitamin D durch den Körper behindern. Mehrere Faktoren können die Sonneneinstrahlung einschränken und so die Menge an Sonnenlicht reduzieren, die Ihre Haut erhält. Diese Faktoren können umweltbedingter, persönlicher oder gesundheits- und altersbedingter Faktoren sein:

Was verhindert die Aufnahme von Vitamin D?

Zusätzlich, bestimmte Bedingungen können störend sein mit der richtigen Verarbeitung und Aufnahme von Vitamin D, was zu Mängeln führt. Diese beinhalten:

  • Erkrankungen, die die Aufnahme von Nahrungsfetten behindern (Zöliakie und Morbus Crohn)

  • Unterzieht sich einer Magenbypass-Operation

  • Einen höheren Körperfettanteil haben

  • Höhere Koffeinaufnahme

  • Leberkrankheiten

Hilft Vitamin D dem Immunsystem?

Ein Vitamin-D-Mangel kann zu einer Schwächung der Immunfunktion führen und erhöhte Anfälligkeit für Infektionen. Experten haben in den letzten Jahren versucht, den Zusammenhang zwischen Vitamin D und der Gesundheit des Immunsystems zu entschlüsseln.

Nun gibt es immer mehr Forschungsergebnisse, die auf einen möglichen Zusammenhang zwischen langfristigem Vitamin-D-Mangel und dem Auftreten von Autoimmunerkrankungen hinweisen Erkrankungen wie Diabetes und rheumatoide Arthritis. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um diese Zusammenhänge zu bestätigen.

Was sind die verschiedenen Arten von Vitamin D?

Die Einnahme von Vitamin-D-Ergänzungsmitteln auf Anweisung eines Arztes kann eine gute Option zur Behebung eines Mangels oder einer Insuffizienz sein, um ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Es gibt zwei Haupttypen von Vitamin D: Vitamin D2 und Vitamin D3.

Vitamin D2

Vitamin D2 (Ergocalciferol) stammt aus pflanzlichen Quellen und wird häufig in verschreibungspflichtigen Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. Es ist auch in angereicherten Lebensmitteln enthalten. Während Vitamin D2 den Vitamin-D-Spiegel im Blut erhöhen kann, wird es im Vergleich zu Vitamin D3 allgemein als weniger wirksam bei der Aufrechterhaltung eines ausreichenden Spiegels angesehen.

Vitamin D3

Vitamin D3 (Cholecalciferol) wird auf natürliche Weise in der Haut synthetisiert, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Es ist auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich und ist in der Regel wirksamer bei der Erhöhung und Aufrechterhaltung des Vitamin-D-Spiegels im Blut. Vitamin-D3-Ergänzungsmittel sind weithin rezeptfrei erhältlich und werden oft bevorzugt.

Was ist der Unterschied zwischen Vitamin D2 und Vitamin D3?

Vitamin D2 wird hauptsächlich aus pflanzlichen Quellen und angereicherten Lebensmitteln gewonnen, während Vitamin D3 aus tierischen Quellen stammt und auch von der Haut als Reaktion auf Sonneneinstrahlung produziert wird.

Sowohl Vitamin D2 als auch Vitamin D3 können zur Behebung von Mängeln eingesetzt werden, wenn sie von einem Arzt verschrieben werden. Aufgrund seiner größeren Wirksamkeit bei der Aufrechterhaltung eines ausreichenden Vitamin-D-Spiegels wird jedoch im Allgemeinen Vitamin D3 zur Nahrungsergänzung bevorzugt.

Konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, um herauszufinden, welches Vitamin-D-Präparat Sie verwenden sollten.

Sollten Sie Vitamin D2 oder D3 einnehmen?

Bei der Entscheidung, ob Sie Vitamin D2 oder Vitamin D3 einnehmen, sollte Ihr Arzt Ihre Ernährungsgewohnheiten und Gesundheitsbedürfnisse berücksichtigen.

Ernährungsgewohnheiten

Ihre Wahl kann auch von Ihren Ernährungspräferenzen abhängen. Vitamin D3 wird normalerweise aus tierischen Quellen gewonnen (wie Fischöl oder Lanolin aus Schafwolle) und ist daher für Nicht-Vegetarier geeignet. Andererseits stammt Vitamin D2 aus pflanzlichen Quellen und wird häufig in angereicherten Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln verwendet, was es zu einer guten Option für Vegetarier und Veganer macht.

Individuelle Gesundheitsbedürfnisse

Wenn Sie an einem bestimmten Gesundheitszustand, einem Mangel oder besonderen Ernährungsbedürfnissen leiden, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine Form der anderen. Beispielsweise bevorzugen Personen mit bestimmten Allergien oder Ernährungseinschränkungen möglicherweise eine Art von Nahrungsergänzungsmitteln gegenüber einer anderen.

Kann man zu viel Vitamin D einnehmen?

Auch wenn es selten vorkommt, kann der Verzehr übermäßiger Mengen an Vitamin D gesundheitliche Risiken bergen. Eine übermäßige Vitamin-D-Zufuhr über Nahrungsergänzungsmittel kann zu einer Kalziumansammlung im Blut führen.

Dieser Zustand kann eine Reihe unangenehmer Symptome auslösen, darunter Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und häufiges Wasserlassen. Experten weisen darauf hin Das Erreichen gefährlicher Werte ist im Allgemeinen schwierig trotz dieser möglichen Nebenwirkungen. Symptome einer Vitamin-D-Toxizität treten am wahrscheinlichsten bei einer täglichen Einnahme von Vitamin D auf mindestens 10.000 IE (250 µg), nach Angaben des Institute of Medicine. Ihr Körper reguliert Vitamin D auf natürliche Weise und eliminiert überschüssige Mengen, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Die Bedeutung des Sonnenvitamins ist unbestreitbar, da es sich auf unsere Knochen und vielleicht sogar auf unser Immunsystem auswirkt. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie genug davon zu sich nehmen, sei es durch Sonneneinstrahlung, Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel, und gleichzeitig darauf zu achten, dass Sie es nicht übertreiben.


Häufig gestellte Fragen zu Vitamin D

Welches Vitamin ist gut für die Knochen?

Vitamin D und Kalzium sind entscheidend für die Knochengesundheit. Vitamin D hilft dem Körper bei der Aufnahme von Kalzium, einem Hauptbestandteil der Knochen. Ausreichende Mengen beider Nährstoffe sind wichtig, um starke Knochen zu erhalten und Erkrankungen wie Osteoporose vorzubeugen.

Gibt Ihnen Vitamin D Energie?

Während Vitamin D selbst nicht im gleichen Maße Energie liefert wie Kalorien, kann die Aufrechterhaltung eines ausreichenden Vitamin-D-Spiegels die allgemeine Gesundheit unterstützen, was zu einem besseren Energieniveau beitragen kann. Ein Mangel an Vitamin D kann zu Müdigkeit und Erschöpfung führen. Daher kann eine ausreichende Zufuhr dazu beitragen, dass Sie sich energiegeladener fühlen.

Ist Vitamin D ein Hormon?

Ja, Vitamin D fungiert im Körper als Hormon. Es wird von der Haut als Reaktion auf Sonnenlicht produziert und dann von Leber und Nieren aktiviert. Es spielt neben anderen physiologischen Prozessen eine Rolle bei der Kalziumaufnahme und der Knochengesundheit.

Kann Vitamin-D-Mangel Haarausfall verursachen?

Ein Vitamin-D-Mangel kann mit Haarausfall verbunden sein, insbesondere bei einer Erkrankung, die als Alopecia areata bekannt ist. Ein ausreichender Vitamin-D-Spiegel ist wichtig für den Zyklus und die Gesundheit der Haarfollikel, daher kann ein Mangel zu Haarausfallproblemen führen.

Welche Früchte enthalten Vitamin D?

Früchte enthalten im Allgemeinen sehr wenig bis gar kein Vitamin D. Die wichtigsten natürlichen Vitamin-D-Quellen sind fetter Fisch, Leber, Eigelb und angereicherte Lebensmittel. Für eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr sollte man sich auf diese Quellen, Nahrungsergänzungsmittel oder eine ausreichende Sonneneinstrahlung verlassen.

Macht ein Mangel an Vitamin D müde?

Ja, ein niedriger Vitamin-D-Spiegel kann zu Müdigkeit und Müdigkeit führen. Ein Vitamin-D-Mangel wird mit einem allgemeinen Unwohlsein und einem verminderten Energieniveau in Verbindung gebracht. Daher ist die Aufrechterhaltung eines ausreichenden Vitamin-D-Spiegels wichtig für die allgemeine Energie und das Wohlbefinden.

Hilft Vitamin D beim Abnehmen?

Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass Vitamin D direkt zur Gewichtsabnahme beiträgt. Die Aufrechterhaltung eines ausreichenden Vitamin-D-Spiegels kann jedoch die allgemeine Gesundheit unterstützen, was indirekt zur Gewichtskontrolle beitragen kann. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung wirken sich direkter auf die Gewichtsabnahme aus.


Artikelquellen

Unsere Autoren bei Discovermagazine.com Nutzen Sie für unsere Artikel peer-reviewte Studien und hochwertige Quellen, und unsere Redakteure prüfen sie auf Richtigkeit und Vertrauenswürdigkeit. Sehen Sie sich die unten für diesen Artikel verwendeten Quellen an:



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours