Dermatomyositis: Die seltene entzündliche Erkrankung, die dem Dangal-Schauspieler Suhani Bhatnagar das Leben kostete

Estimated read time 5 min read

Die Dangal-Schauspielerin Suhani Bhatnagar starb kürzlich an Dermatomyositis, einer seltenen entzündlichen Erkrankung. Wir erzählen Ihnen alles über Dermatomyositis, die die Muskeln und die Haut betrifft.

Der plötzliche Tod des Schauspielers Suhani Bhatnagar, eines 19-jährigen Schauspielers aus dem beliebten Bollywood-Film Dangal, aufgrund einer Dermatomyositis hat diese seltene entzündliche Erkrankung ins Rampenlicht gerückt. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die zu Muskelschwäche und Hautausschlag führt. Es gibt keine Heilung für Dermatomyositis, aber die Symptome können durch Medikamente, Physiotherapie und Bewegung gelindert werden. Wir erklären Ihnen, was Dermatomyositis ist und welche Symptome sie hat.

Was ist Dermatomyositis?

Dermatomyositis ist eine seltene entzündliche Erkrankung, die die Muskeln und die Haut betrifft, sagt der Rheumatologe Dr. Priyanka Kharbanda. Sie wird als eine Form der Autoimmunmyositis klassifiziert, was bedeutet, dass das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise das eigene Muskel- und Hautgewebe angreift. Einer Studie aus dem Jahr 2010 zufolge, die in veröffentlicht wurde JAMA Dermatologiees scheint bei Frauen häufiger vorzukommen als bei Männern.

Dermatomyositis betrifft Haut und Muskeln. Bild mit freundlicher Genehmigung: Freepik

Was sind die Symptome einer Dermatomyositis?

Die Symptome einer Dermatomyositis können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein, aber häufige Anzeichen und Symptome können sein:

1. Markanter Hautausschlag

Das Hautausschlag kann an Augenlidern, Ellbogen, Knöcheln, Brust, Knien und Rücken gesehen werden. Die Farbe kann entweder rötlich oder violett sein.

2. Muskelschwäche

Dermatomyositis betrifft typischerweise die Muskeln, die dem Rumpf am nächsten liegen, beispielsweise die Muskeln in den Hüften, Oberschenkeln, Schultern und Oberarmen. Aufgrund der Schwäche kann es schwierig sein, selbst einfache Aktivitäten wie Treppensteigen oder Heben von Gegenständen auszuführen.

Lesen Sie auch

Wenn sich das Affenfieber in Karnataka ausbreitet, sollten Sie sich über die Symptome und die Vorbeugung informieren

3. Müdigkeit

Bei Menschen mit Dermatomyositis kann es zu starker Müdigkeit kommen, die durch Ruhe nicht gelindert wird. Dies kann erhebliche Auswirkungen auf das tägliche Funktionieren und die Lebensqualität haben.

4. Schwellung

Bei manchen Menschen mit Dermatomyositis können Gelenkschmerzen und Schwellungen auftreten. Besonders betroffen können Handgelenke, Finger und Knie sein.

5. Fieber

Der Beginn oder die Schübe einer Dermatomyositis können von Fieber begleitet sein. Normalerweise handelt es sich um leichtes Fieber.

Healthshots Wellness-Community für Frauen

Healthshots Inner CircleEine exklusive Wellness-Community für Frauen

JETZT BEITRETEN

6. Dropped-Head-Syndrom

Bei Menschen mit Dermatomyositis kann es auch zu einer Schwäche der Nackenmuskulatur kommen. Es kann dazu führen, dass der Kopf unwillkürlich nach vorne fällt, ein Zustand, der als „Senkkopfsyndrom“ bekannt ist.

7. Lungenerkrankung

Manche Menschen könnten eine interstitielle Lungenerkrankung entwickeln, sagt Dr. Kharbanda. Es kann zu Kurzatmigkeit, Husten und verminderter Belastungstoleranz führen.

Wählen Sie Themen aus, die Sie interessieren, und lassen Sie uns Ihren Feed anpassen.

JETZT PERSONALISIEREN

Bei einigen kann es sogar zu Dysphagie oder Schluckbeschwerden kommen, die zum Ersticken führen können.

Was sind die Ursachen einer Dermatomyositis?

Obwohl die genaue Ursache unbekannt ist, können mehrere Faktoren das Risiko einer Dermatomyositis erhöhen:

  • Es scheint eine genetische Veranlagung für Dermatomyositis zu geben, da sie familiär gehäuft auftreten kann.
  • Dermatomyositis kann in jedem Alter auftreten, am häufigsten sind jedoch Erwachsene zwischen Ende 40 und Anfang 60 sowie Jugendliche und Kinder ab fünf Jahren betroffen.
  • Einige Umweltfaktoren wie die Einwirkung von ultraviolettem Licht können bei Menschen eine Dermatomyositis auslösen oder verschlimmern.
  • Dermatomyositis kann manchmal mit anderen Autoimmunerkrankungen wie Lupus oder Lupus einhergehen rheumatoide Arthritis. Das Vorliegen einer Autoimmunerkrankung kann das Risiko erhöhen, eine weitere zu entwickeln.

Eine im Jahr 2022 veröffentlichte Studie Medeniyet Medical Journal fanden auch einen Zusammenhang zwischen Covid-19 und Dermatomyositis. Muskelschwäche, Hautausschläge und interstitielle Lungenerkrankungen waren einige der Symptome einer durch Covid-19 verursachten Dermatomyositis.

Wie wird eine Dermatomyositis diagnostiziert?

Der Diagnoseprozess kann Folgendes umfassen:

1. Anamnese und körperliche Untersuchung

Der Arzt wird in der Regel zunächst eine detaillierte Anamnese erheben und eine körperliche Untersuchung durchführen. Sie werden nach Symptomen wie Muskelschwäche, Hautausschlägen, Schluckbeschwerden und anderen relevanten Anzeichen fragen.

Ein medizinisches Fachpersonal führt eine Blutuntersuchung durch
Blutuntersuchungen können bei der Diagnose einer Dermatomyositis hilfreich sein. Bild mit freundlicher Genehmigung: Freepik

2. Tests

Um eine Dermatomyositis zu diagnostizieren und andere Erkrankungen auszuschließen, können mehrere Tests und Scans angeordnet werden, sagt Dr. Kharbanda. Dazu können gehören:

  • Muskelenzymtests: Muskelenzyme wie Aldolase können gemessen werden.
  • Elektromyographie (EMG): Sie misst die elektrische Aktivität der Muskeln. Es kann dabei helfen, abnormale elektrische Muster zu erkennen, die für Muskelerkrankungen charakteristisch sind.
  • Muskelbiopsie: Zur Untersuchung unter dem Mikroskop kann eine kleine Probe Muskelgewebe entnommen werden. Dies kann helfen, die für eine Dermatomyositis charakteristische Entzündung und Schädigung des Muskelgewebes zu bestätigen.
  • Hautbiopsie: Bei Vorliegen von Hautveränderungen kann eine Biopsie der betroffenen Haut durchgeführt werden, um diese unter dem Mikroskop zu untersuchen. Dies kann helfen, die Diagnose einer Dermatomyositis zu bestätigen und andere Hauterkrankungen auszuschließen.
  • Bildgebende Untersuchungen: MRT- (Magnetresonanztomographie) oder CT-Scans (Computertomographie) können angeordnet werden, um das Ausmaß der Muskelbeteiligung zu beurteilen und Entzündungen zu erkennen.

Kann ein Mensch mit Dermatomyositis ein erfülltes Leben führen?

Während Dermatomyositis eine Herausforderung darstellen kann, können viele Menschen mit dieser Erkrankung mit angemessener Behandlung und Unterstützung ein erfülltes und sinnvolles Leben führen, sagt der Experte. Sie müssen eng mit ihrem Gesundheitsteam zusammenarbeiten, um einen umfassenden Behandlungsplan zu entwickeln, der auf ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele zugeschnitten ist.
Es gibt Medikamente wie Kortikosteroide und Immunsuppressiva,
die dazu beitragen, die abnormale Aktivität des Immunsystems zu unterdrücken. Um die Muskelkraft und -funktion zu erhalten, werden auch Bewegung und Physiotherapie empfohlen.

Eine frühzeitige Diagnose und anschließende Behandlung sind bei der Behandlung der Dermatomyositis wichtig.



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours