Die Beitragsgrenzen für die Altersvorsorge werden im Jahr 2019 angehoben

Estimated read time 2 min read

Gute Nachrichten für Altersvorsorgesparer: Der Internal Revenue Service kündigte für 2019 eine Erhöhung der Lebenshaltungskosten der Beitragsgrenzen für Altersvorsorgepläne an.

Die jährlichen Beitragsgrenzen für 401(k)s werden von 18.500 $ auf 19.000 $ erhöht.

Und der jährliche Beitrag zu einer IRA, der zuletzt im Jahr 2013 erhöht wurde, steigt von 5.500 US-Dollar auf 6.000 US-Dollar.

„Dies ist ein weiterer Gewinn für Anleger und Sparer“, sagt Stephanie Bacak, Finanzplanerin bei Capstone Global Advisors. „So lange gab es in der IRA wirklich keine Erhöhungen der Lebenshaltungskosten, daher ist es für so viele eine großartige Gelegenheit, besser auf den Ruhestand vorbereitet zu sein.“

Die Nachholbeiträge, die Personen ab 50 Jahren zur Verfügung stehen, bleiben unverändert bei 6.000 US-Dollar für 401(k)s und 1.000 US-Dollar für IRAs.

Zusätzlich zu 401(k)s werden auch die Grenzwerte für 403(b)s, die meisten 457-Pläne und der Thrift Savings Plan der Bundesregierung auf 19.000 US-Dollar erhöht.

Im nächsten Jahr steigen auch die Einkommensspannen, die die Berechtigung für abzugsfähige Beiträge zu IRAs, zu Roth IRAs und zur Inanspruchnahme des Sparerkredits bestimmen.

Beispielsweise wurde die Einkommensausstiegsspanne für Steuerzahler, die Beiträge zu einer Roth IRA leisten, von 120.000 auf 135.000 US-Dollar für Alleinstehende und Haushaltsvorstände auf 122.000 bis 137.000 US-Dollar erhöht. Für verheiratete Paare, die gemeinsam einen Antrag stellen, beträgt die Einkommensausstiegsspanne 193.000 bis 203.000 US-Dollar, ansteigend von 189.000 bis 199.000 US-Dollar.

Die IRS-Erhöhungen sind hilfreich, sagt Shane Mason, zertifizierter Finanzplaner bei Brooklyn FI, aber nur, wenn Sie in der Lage sind, den maximalen Beitrag zu leisten.

Er sagt, dass diejenigen, die ihre 401(k) weiterhin maximal ausschöpfen wollen, ihre Beiträge noch einmal überprüfen sollten, um sicherzustellen, dass sie mit jedem Gehaltsscheck genug einzahlen.

Diejenigen, die halbmonatlich (zweimal im Monat oder 24 Mal im Jahr) bezahlt werden, sollten 792 US-Dollar pro Gehaltsscheck beisteuern, und diejenigen, die zweiwöchentlich (alle zwei Wochen oder 26 Mal im Jahr) bezahlt werden, sollten 731 US-Dollar pro Gehaltsscheck beisteuern.

CNNMoney (New York) Erstveröffentlichung am 1. November 2018: 16:50 Uhr ET



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours