Entspannen statt Dampf ablassen ist ein besserer Weg, mit Wut umzugehen – eine neue Überprüfung von 154 Studien zeigt, was funktioniert

Estimated read time 4 min read

Einige häufig empfohlene Taktiken zur Wutbewältigung, darunter das Schlagen auf einen Boxsack, Joggen und Radfahren, helfen den Menschen nicht effektiv, sich abzukühlen. Das ist der Schlüssel zum Erfolg unser neuer Review von 154 Studien Dabei wurde untersucht, wie sich Aktivitäten, die die physiologische Erregung erhöhen oder verringern, auf Wut und Aggression auswirken.

Erregung ist wie Forscher wie wir Beschreiben Sie, wie wachsam und energiegeladen jemand ist. Wenn du bist in einem Zustand hoher physiologischer Erregung, kommt es aufgrund der Schweißdrüsenaktivität zu einer erhöhten Herzfrequenz, einem erhöhten Blutdruck, einer erhöhten Atemfrequenz und einem erhöhten Hautleitwert. Wut ist eine negative Emotion, die mit einer hohen physiologischen Erregung verbunden ist.

In unserer Studie haben wir herausgefunden, dass Aktivitäten, die das Erregungsniveau beeinflussen, einen tiefgreifenden Einfluss auf Wut und Aggression haben.

Durch Engagement Aktivitäten, die die Erregung verringernB. tiefes Atmen, Muskelentspannung, Yoga, Meditation und Achtsamkeit, können Sie Ihre wütenden Gefühle und aggressiven Impulse kontrollieren oder „abschwächen“.

Entscheidend ist, dass unsere Metaanalyse von Teilnehmern aus mehreren Studien ergab, dass Aktivitäten, die zur Verringerung der Erregung beitragen, in verschiedenen Umgebungen funktionierten, darunter im Labor und in realen Situationen, sowohl offline als auch online sowie in Gruppen- und Einzelsitzungen.

Darüber hinaus waren Aktivitäten, die die Erregung abschwächen, für eine Vielzahl von Menschen wirksam – Studenten und Nicht-Studenten, Straftäter und Nicht-Straftäter, Menschen mit und ohne Behinderungen sowie für Teilnehmer verschiedener Geschlechter, Rassen, Altersgruppen und Länder.

Im Gegensatz dazu verstärken einige Aktivitäten, mit denen Menschen ihre Wut in den Griff bekommen, die Erregung und steigern das Ausmaß von Wut und Aggression. Joggen, eine beliebte Aktivität zum Stressabbau, steigerte in den von uns untersuchten Studien tatsächlich die Wut. Die repetitive Natur des Joggens kann ein Gefühl der Monotonie und Frustration hervorrufen und möglicherweise den Ärger verstärken, anstatt ihn zu lindern. Umgekehrt verringerte die Teilnahme an Ballsportarten und Sportunterricht die Wut, möglicherweise weil es sich dabei um spielerische Gruppenaktivitäten handelt positive Emotionen hervorrufen.

Ebenso verstärkte das Auslassen von Wut Wut und Aggression. Diese Forschung trägt dazu bei, den Mythos zu zerstreuen, dass es gut sei, Dampf abzulassen und ihn „aus der Seele zu lassen“. Hören Sie auf, in Ihr Kissen zu schreien oder auf einen Boxsack hämmern. Sparen Sie Ihr Geld, anstatt in einen Wutraum zu gehen, um Sachen mit Baseballschlägern zu zerstören. Solche Aktivitäten sind nicht therapeutisch.

Einfache und kostenlose Techniken wie tiefes Atmen und Achtsamkeit sind wirksame, evidenzbasierte Strategien zur Reduzierung von Wut.
Tim Robberts/DigitalVision über Getty Images

Warum es wichtig ist

Wut ist eine häufige Emotion mit möglicherweise zerstörerischen Folgen. Von körperlichen Konfrontationen bis hin zu Wutausbrüchen im Straßenverkehr wird Wut weithin als ein Problem und eine Emotion angesehen, die Menschen einzudämmen versuchen sollten.

Doch die meisten Menschen verfügen nicht über wirksame Kontrolltechniken ihre Wut. Es besteht ein großer Bedarf an wirksamen Strategien zur Reduzierung und Bewältigung von Wut. Unsere Studie zeigt, dass Aktivitäten, die die Erregung verringern, sehr effektiv sind. Viele dieser Aktivitäten sind zudem kostengünstig oder kostenlos.

In einer Welt, die mit den Gefahren unkontrollierter Wut zu kämpfen hat, gibt unsere Forschung den Menschen evidenzbasierte Werkzeuge für eine wirksame Wutbewältigung an die Hand und fördert so gesündere Ergebnisse und gesellschaftliches Wohlbefinden.

Wie wir unsere Arbeit machen

Unsere Studie im Journal Überprüfung der klinischen Psychologie war ein Metaanalytische Überprüfung. Es kombinierte Daten aus 154 Studien, in denen Aktivitäten untersucht wurden, die die Erregung entweder verringern oder erhöhen, sowie deren Auswirkungen auf Wut und Aggression.

Die Schlussfolgerungen einer Metaanalyse sind aufgrund der großen Stichprobe – in unserem Fall 10.186 Teilnehmer – statistisch aussagekräftiger. Eine Metaanalyse kann auch Muster aufdecken, die in einer einzelnen Studie weniger offensichtlich sind. Wenn Sie aus einem Blatt herauszoomen, können Sie den gesamten Baum sehen.



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours