Erklärt: Warum Perplexity ein KI-Tool ist, auf das man achten sollte

Estimated read time 5 min read

Perplexity AI sticht als Herausforderer von Google bei der Websuche und ChatGPT von OpenAI im Bereich der Konversations-KI hervor



Da der Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) rasant wächst, nimmt auch der Wettbewerb um die langjährige Dominanz verschiedener Plattformen zu.

Perplexity AI, das als Herausforderer für Google bei der Websuche und ChatGPT bei KI-Chatbots gilt, hat kürzlich einen neuen Finanzierungsvertrag im Wert von 1 Milliarde US-Dollar von Jeff Bezos von Amazon erhalten.

Die Finanzierung unterstreicht das Vertrauen in das Potenzial von Perplexity AI als neue Alternative. Im Januar dieses Jahres erreichte Perplexity 10 Millionen monatlich aktive Nutzer und bediente im Jahr 2023 über eine halbe Milliarde Anfragen, wie die offizielle Website berichtete – was es zu einer KI-Plattform macht, die nicht länger ignoriert werden kann.

Perplexity AI wurde im August 2022 von erfahrenen App-Entwicklern von OpenAI, Meta, Quora und Databrick, nämlich Aravind Srinivas, Denis Yarats, Johnny Ho und Andy Konwinski, ins Leben gerufen. Das Ziel bestand von Anfang an darin, sich als bevorzugte Alternative zu ChatGPT von OpenAI sowie zu herkömmlichen Suchmaschinen wie Google zu etablieren.

Anfang dieses Monats in einem Interview mit Der RandSrinivas, CEO von Perplexity AI, sagte, das Unternehmen konzentriere sich auf Genauigkeit und Neutralität. Er fügte hinzu, dass das Unternehmen versucht, der „Nerd in Ihrem Klassenzimmer zu sein, der einfach immer Recht hat, aber Sie hassen ihn nicht, weil er einen bestimmten politischen Wert hat.“

Ähnlich wie ChatGPT verfügt Perplexity AI über eine Konversationsschnittstelle, die Antworten auf Fragen und Eingabeaufforderungen bereitstellt. Doch was es laut den Entwicklern auszeichnet, ist der Fokus auf die Bereitstellung präziser Antworten, die durch Linkzitate und verwandte Themen untermauert werden.

Im Januar betonte Srinivas, wie Perplexity Zeit und Energie spart und erzählte Reuters: „Google wird als etwas angesehen, das veraltet und alt ist. Wenn Sie jemandes Frage direkt beantworten können, braucht niemand diese 10 blauen Links.“

Um die Antworten zu generieren, nutzt Perplexity AI mehrere große Sprachmodelle (LLMs) von OpenAI bis zum Open-Source-Modell Llama von Meta. Laut a Deepgram Berichten zufolge ist eine Konversationsinteraktion mit der Plattform aufgrund der Funktionen zur Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP) möglich, die es ihr ermöglichen, „Anfragen so zu verstehen, wie es ein Mensch tun würde“.

Das Perplexity-Modell basiert derzeit auf GPT-3.5. Bezahlte Benutzer, die Perplexity Pro verwenden, können jedoch auf GPT-4 und Claude 2 zugreifen, ein generatives KI-Tool des KI-Unternehmens Anthropic. Laut der Website von Perplexity AI eignet sich GPT-4 von OpenAI gut für analytische Aufgaben, während Claude 2 besser zum Schreiben geeignet ist, da es eine längere Kontextbeschränkung hat.

Die Entwickler nennen Perplexity AI eine „Antwortmaschine“, da es sich um eine Fusion aus Konversations-Chatbot und Suchmaschine handelt. Dies ist auch einer der Hauptunterschiede zu ChatGPT. Wenn Sie ChatGPT beispielsweise fragen: „Wie man Aglio e Olio-Nudeln zubereitet“, erhalten Sie zwei Zeilen darüber, was Aglio e Olio ist, und dann das Rezept mit Zutaten und Schritten.

Wenn Perplexity AI jedoch dasselbe gefragt wird, gibt es zunächst Quellen mit Links zu online gefundenen Rezepten und dann die Schritte. Das Zitieren der Quellen reduziert sofort den Zeit- und Energieaufwand des Benutzers, der für die doppelte Überprüfung der Quellen in einer Suchmaschine wie Google erforderlich ist. Während ChatGPT jedoch für seine Konversationsfunktionen bekannt ist, ist Perplexity AI hauptsächlich für die Suche nach Informationen konzipiert.

Perplexity soll eine Reihe von Fragen beantworten, von einfachen Sachfragen bis hin zu offenen Fragen. Menschen können damit E-Mails, Briefe, Gedichte, Codes oder sogar Musikstücke generieren. Wenn Sie eine kurze Zusammenfassung eines Artikels oder einer Webseite wünschen, kann Perplexity dies tun und die wichtigsten Informationen hervorheben.

Um spezifische und relevante Antworten zu erhalten, können Benutzer auch Dateien im Nur-Text-, Code- oder PDF-Format hochladen, damit Perplexity den Kontext analysieren kann. Es kann auch PDFs zusammenfassen, Code erklären oder Dateien übersetzen. Benutzer können auch Bilder hochladen, um ein Objekt zu identifizieren, oder sogar Hilfe von Perplexity erhalten, um Beschreibungen für soziale Medien zu erhalten.

Eine weitere interessante Funktion ist Search Focus, mit der Benutzer die Quellen eingrenzen können, um gezielte Ergebnisse zu erzielen. Benutzer können beispielsweise wählen, ob sie Ergebnisse nur aus veröffentlichten wissenschaftlichen Arbeiten oder aus Reddit-Diskussionen und -Meinungen erhalten möchten.

Obwohl ChatGPT seit seiner Einführung im Jahr 2022 die beliebteste KI ist, konnte es seinen Platz als zuverlässige Ressource nicht festigen. Im August 2023 stellten Forscher in einer Studie der Purdue University ChatGPT 517 Fragen. Die Ergebnisse zeigten, dass 52 % der Antworten des KI-Chatbots Ungenauigkeiten enthielten und 77 % „ausführlich“ waren.

Im Interview mit Entschlüsseln Im Januar sagte Srinivas, das Rückgrat des Designs von Perplexity sei die Frage: „Was wäre, wenn ein Produkt so gebaut wäre, dass es immer auf realen Fakten basiert, anstatt Dinge zu erfinden und zu sagen, was es will?“

Obwohl er erklärte, dass das Ziel nicht darin besteht, eine Alternative zu ChatGPT bereitzustellen, sieht es so aus, als ob es eine Alternative sein könnte, die ChatGPT entthront.

(Mit Beiträgen von Agenturen)



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours