Essstörungen sind die tödlichsten psychischen Erkrankungen – die Wiederherstellung der inneren Körperempfindungen kann dazu beitragen, Selbstverletzungen zu reduzieren

Estimated read time 8 min read

Wussten Sie, dass Magersucht das ist? tödlichste psychische Erkrankung? Eine Person stirbt an einer Essstörung jede Stunde In den USA sind viele dieser Todesfälle nicht auf gesundheitliche Folgen des Hungers zurückzuführen, sondern auf Selbstmord.

Bis zu 1 von 5 Frauen und 1 von 7 Männern in den USA wird im Alter von 40 Jahren eine Essstörung entwickeln, und 1 von 2 Personen Wer an einer Essstörung leidet, denkt darüber nach, sein Leben zu beenden. Ungefähr 1 von 4 Personen mit Anorexia nervosa oder Bulimia nervosa werden versuchen, sich das Leben zu nehmen, und Menschen mit Magersucht laufen Gefahr, durch Selbstmord zu sterben 31-mal höher als Gleichaltrige ohne die Störung.

Tatsächlich sind es nicht-suizidale Selbstverletzungen, Selbstmordgedanken, Selbstmordversuche und Selbstmordtodesfälle alles häufiger unter denen mit irgendeiner Art von Essstörung im Vergleich zu denen ohne Essstörung.

Warum könnte das so sein?

Ich bin ein klinischer Psychologe der sich mit Essstörungen und Selbstverletzung beschäftigt, und ich habe die letzten 15 Jahre damit verbracht, diese Frage zu erforschen. Wir haben immer noch keine Antwort. Doch neue Arbeiten zur Wahrnehmung des inneren Zustands des Körpers weisen auf einige vielversprechende Behandlungsmöglichkeiten hin. Und was wir lernen, könnte jedem helfen, seine Beziehung zu seinem Körper zu verbessern.

Essstörungen und Interozeption

Um zu verstehen, warum Menschen mit Essstörungen Gefahr laufen, durch Suizid zu sterben, möchte ich Sie zunächst um eine kleine Denkübung bitten.

Ich möchte, dass Sie wirklich über Ihren Körper nachdenken: Denken Sie an Ihre Haare, Ihr Gesicht, Ihre Arme, Ihren Bauch, Ihre Brust und Ihre Beine. Welche Worte und Gefühle kommen mir in den Sinn? Gibt es Dinge, die Sie gerne ändern würden? Schließen Sie ruhig die Augen und probieren Sie es aus.

Ich vermute, als Sie diese Gedankenübung machten, dachten Sie wahrscheinlich nicht: „Jeder Teil meines Körpers ist erstaunlich.“ Fünf Sterne würden daran nichts ändern!“ Tatsächlich neigen viele Menschen dazu, hübsch zu sein negativ und äußerst kritische Gedanken über ihre Körper.

Hier ist noch eine Frage an Sie: Was machen Sie mit Dingen, die Ihnen nicht gefallen? Was tun Sie beispielsweise, wenn Ihnen jemand begegnet, den Sie nicht mögen, ein Essen, das Sie nicht ertragen können, oder eine überwältigende Liste an Aufgaben? Sind sie dir wichtig oder akzeptierst du sie? Wahrscheinlich nicht. Die meisten Menschen neigen dazu, Dinge zu meiden, zu verachten oder zu kritisieren, die ihnen nicht gefallen. Dies ermöglicht es ihnen, sich von diesen verabscheuten Dingen zu trennen und abzukoppeln.

Aber wenn Sie negativ über Ihren Körper denken und versuchen, ihn zu meiden, endet das sich davon trennen und Sie verlieren die Fähigkeit zu verstehen, was in Ihrem Körper vorgeht. Du fängst an, es nicht mehr als deinen Körper, sondern als Objekt zu sehen.

Viele Menschen haben ein negatives Körperbild.
Fiordaliso/Moment über Getty Images

Diese Fähigkeit, interne Signale in Ihrem Körper zu erkennen, zu interpretieren und darauf zu reagieren, hat tatsächlich einen Namen: Abfangen, auch als sechster Sinn bekannt. Es bezieht sich auf Ihre Fähigkeit, eine Vielzahl von Körperempfindungen wie Emotionen, Hunger und Völlegefühl, Temperatur und Schmerz zu erkennen, zu interpretieren und darauf zu reagieren.

Das Abfangen kann in verschiedene Komponenten unterteilt werden interozeptive Genauigkeitoder wie genau Sie verschiedene innere Empfindungen wahrnehmen, kann sein auf verschiedene Weise gemessen. Dazu gehören psychophysiologische Maßnahmen wie ein Herzschlag-Wahrnehmungstest, bei dem die wahrgenommene Anzahl von Herzschlägen einer Person ohne Pulsmessung mit der tatsächlichen Anzahl von Herzschlägen über einen bestimmten Zeitraum verglichen wird. Man geht davon aus, dass Menschen mit größeren Abweichungen zwischen der wahrgenommenen und der tatsächlichen Herzschlagzahl Herzempfindungen schlechter wahrnehmen und daher schlechter abfangen können.

Abfangen und Gesundheit

Meine Forschung Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat sich herausgestellt, dass je schlechter Ihre Interozeption ist, desto mehr sind Sie von Ihrem Körper abgekoppelt und desto weniger bewusst sind Sie sich dessen, was in ihm vorgeht. Und je mehr Sie von Ihrem Körper getrennt sind, desto leichter wird es, sich selbst zu schaden, sei es durch eine Essstörung oder Selbstmordverhalten.

Die Interozeption ist entscheidend für das Verständnis und die Pflege Ihres Körpers. Um sich richtig zu ernähren, müssen Sie beispielsweise Hunger und Sättigung wahrnehmen können. Wenn Sie den Schmerz nicht wahrnehmen können, kann es sein, dass Sie sich selbst verletzen. Und Sie müssen in der Lage sein, die Emotionen, die Sie empfinden, zu verstehen, um adaptiv auf verschiedene Situationen reagieren zu können.

Untersuchungen legen nahe, dass die Interozeption eng mit der geistigen und körperlichen Gesundheit zusammenhängt und eine gestörte Interozeption als eine dieser Ursachen gilt Risikofaktor für verschiedene psychische Störungen. Wenn Sie beispielsweise nicht spüren, wann Sie hungrig oder satt sind, könnte das zu restriktivem Essen oder Essattacken führen. Wenn Sie sich hingegen Ihrer inneren Empfindungen wie Herzfrequenz und Atmung übermäßig bewusst sind, kann dies zu Symptomen einer Panikstörung führen.

Wenn Sie die Verbindung zu Ihrem Körper verlieren, wird es einfacher, Ihrem Körper als Objekt, das Sie verabscheuen, Schaden zuzufügen. Untersuchungen meines Teams haben ergeben, dass Menschen, die dies getan haben Selbstmordversuch haben eine schlechtere Abfangfähigkeit als Menschen, die dies nicht getan haben, und Menschen, bei denen dies der Fall ist mehrfach Selbstmordversuche unternommen haben eine schlechtere Abfangfähigkeit als diejenigen, die nur einmal einen Selbstmordversuch unternommen haben. Leute mit neuere und tödlich Selbstmordversuche werden schlechter abgefangen als solche mit weiter entfernten oder weniger tödlichen Versuchen.

Beeinträchtigung des Interozeptons ist stärker mit Suizidgedanken und Suizidversuchen verbunden als andere Risikofaktoren wie Hoffnungslosigkeit, Geschlecht und posttraumatischer Stress.

Sich wieder mit dem Körper verbinden

Aber viele Menschen waren nicht immer so abgekoppelt von ihrem Körper.

Ich habe zwei kleine Kinder, die lernen, was ihr Körper kann, und die ihren Körper immer erstaunlicher finden. Mein 7-jähriger Sohn und seine Freunde freuen sich, wenn sie turnen, auf einem Fuß stehen oder über einen Schwebebalken laufen. Und meine Tochter, jetzt fast 3, liebt ihren runden Bauch: Stolz streckt sie ihn hervor und spielt darauf wie eine Trommel. Kleine Kinder haben es noch nicht gelernt auf die harte Art und Weise mit ihrem Körper zu sprechen, wie es viele Teenager und Erwachsene tun. Sie haben noch nicht begonnen, sich von ihren inneren Sinnen zu lösen.

Um Selbstverletzungen vorzubeugen, ermutige ich Sie, zu versuchen, wieder ein Gefühl der Verbundenheit zu entwickeln und sich nicht nur um Ihren Körper, sondern auch um den Körper der Menschen zu kümmern, die Sie lieben. Das ist nicht einfach, aber Forscher untersuchen mehrere Möglichkeiten, die Abhörfähigkeit zu verbessern.

Mein Team hat zum Beispiel ein Trainingsprogramm zur Verbesserung der Interozeption namens „ Sich wieder mit inneren Empfindungen und Erfahrungen verbinden, oder RISE. Zunächst klären wir die Teilnehmer über die Interozeption und die Bedeutung der Kultivierung des Bewusstseins für innere Empfindungen für eine verbesserte geistige und körperliche Gesundheit auf.

Dann bringen wir ihnen bei, die Aufmerksamkeit auf ihre Muskeln zu lenken progressive Muskelentspannung Techniken und zu Hinweise auf Hunger und Sättigung durch achtsames und intuitives Essen.

Person liegt mit geschlossenen Augen auf dem Rücken

Die Entspannung des Körpers kann dazu beitragen, die Aufmerksamkeit auf die Muskelempfindungen zu lenken.
Delmaine Donson/E+ über Getty Images

Anschließend führen wir die Teilnehmer in das Konzept ein Körperfunktionalität indem man sie bittet, darüber nachzudenken, was ihr Körper leisten kann, anstatt ihren Körper nach seinem Aussehen zu bewerten. Anstatt beispielsweise zu denken: „Ich werde dick“, „Ich bin zu alt“ oder „Ich bin zu langsam“, können sie denken: „Meine Beine haben mir heute geholfen, aus dem Bett zu kommen“ oder „Meine Arme.“ Erlaube mir, diejenigen zu umarmen, die ich liebe“ oder „Diese Narbe zeigt die Fähigkeit meines Körpers zu heilen.“ Dies ist wichtig, weil das Körperbild wichtig ist mit mehreren Aspekten verknüpft des interozeptiven Bewusstseins.

Schließlich bringen wir den Teilnehmern bei, wie sie ihre Emotionen erkennen und ihr Verhalten ändern können. Emotionales Bewusstsein ist ein zentraler Bestandteil der Interozeption. Deshalb bitten wir die Teilnehmer darüber nachzudenken, wo sie diese Emotionen in ihrem Körper spüren, wie sie zwischen bestimmten Emotionen unterscheiden können und wie sie effektiver auf Stress reagieren können.

Konsumentenkultur fördert in der Regel nicht das Hören auf den eigenen Körper, daher kann es Zeit und engagierte Übung erfordern, dies neu zu erlernen. Aber ich glaube, dass die Belohnungen buchstäblich lebensrettend sein können.



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours