Hier erfahren Sie, warum Sie möglicherweise Vitamin D und Magnesium zusammen einnehmen möchten

Estimated read time 5 min read

Unser Körper benötigt eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen, um ein gesundes Gleichgewicht aufrechtzuerhalten und uns in guter Form zu halten. Einige davon – wie Vitamin D und Magnesium – haben starke Bindungen und wirken zusammen. Hier erfahren Sie, wie sich Vitamin D und Magnesium bei gemeinsamer Einnahme auf den Körper auswirken.

Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist bekannt als „Sonnenscheinvitamin,„da der Körper es erzeugt, indem er ultraviolettem Licht der Sonnenstrahlen ausgesetzt wird. Es ist auch in einer Reihe von Lebensmitteln wie Pilzen, Eiern und fettem Fisch enthalten, in anderen jedoch nur in geringen Mengen. Eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr ist für die Knochengesundheit wichtig hilft dem Körper, Kalzium und Phosphor aufzunehmenaber es spielt auch eine Rolle bei der Erhaltung der allgemeinen Gesundheit.

(Quelle: Tatjana Baibakova/Shutterstock)


Mehr lesen: Was Sie über Vitamin D und Nahrungsergänzungsmittel wissen müssen


Was ist Magnesium?

Mittlerweile ist Magnesium für eine Reihe von Körperfunktionen verantwortlich, unter anderem für die Regulierung des Blutdrucks und die Unterstützung der Muskel- und Nervenfunktion. Es ist bekannt, dass Magnesium über 300 Stoffwechsel- und Enzymreaktionen beeinflusst, sagt Deeptha Sukumar vom Department of Nutrition Sciences der Drexel University. Im Gegensatz zu Vitamin D ist es möglich, ausreichend Magnesium über die Nahrung aufzunehmen Essen Sie viele Lebensmittel wie Nüsse, Samen, Vollkornprodukte, Bohnen und fetten Fisch um die Aufnahme zu steigern.

(Quelle: beats1/Shutterstock)

„Was sehr interessant ist, ist, dass es eine Wechselwirkung zwischen Vitamin D und Magnesium gibt“, sagte Sukumar. „Eines dieser Enzyme, das auf Magnesium angewiesen ist, aktiviert Vitamin D im Körper.“


Mehr lesen: Was Sie über Magnesiumpräparate wissen sollten


Wie wirken Vitamin D und Magnesium zusammen?

Im Wesentlichen ist Magnesium für die Funktion von Vitamin D erforderlich, und diese Partnerschaft bedeutet, dass der Körper beides in ausreichender Menge benötigt, um gut zu funktionieren und gesund zu bleiben. „Daher ist es wichtig, dass die empfohlene Menge Magnesium eingenommen wird, um die optimale Wirkung von Vitamin D zu erzielen“, heißt es in einer 2018 veröffentlichten Studie.

Dennoch kann ein Mangel an Vitamin D und Magnesium häufig auftreten; Eine Studie legt nahe, dass bis zu Letzteres fehlt der Hälfte aller Amerikaner. Es wird empfohlen, dass Männer täglich zwischen 400 und 420 mg Magnesium zu sich nehmen sollten, während Frauen 310 bis 320 mg anstreben sollten.


Mehr lesen: Sie schmecken vielleicht gut, aber sind Gummivitamine wirksam?


So verhindern Sie Vitamin-D- und Magnesiummangel

Nahrungsergänzungsmittel sind eine Möglichkeit, dieses Problem anzugehen. Vitamin-D-Ergänzungsmittel werden oft im Winter für Menschen empfohlen, die in nördlichen Breiten leben, wenn die Sonneneinstrahlung begrenzt ist. Magnesiumpräparate liegen derzeit voll im Trend und sorgen in den sozialen Medien für großes Aufsehen. Befürworter argumentieren, dass sie alle Arten medizinischer Beschwerden, einschließlich Angstzuständen und psychischen Erkrankungen, lindern können.

Experten betonen jedoch, dass Ergänzungen ist mit Vorsicht zu genießen und befolgen Sie den ärztlichen Rat.

„Nur weil Sie denken, dass Sie einen Mangel haben, sollten Sie nicht mit der Nahrungsergänzung beginnen“, sagte Sukumar. Der Vitamin-D-Spiegel lässt sich leicht mit einem einfachen Bluttest bestimmen. Obwohl dies nicht der Fall ist Magnesium, da nur geringe Mengen enthalten sind im Blut. Eine Möglichkeit, Ihre Zufuhr zu beurteilen, bestünde darin, sich Ihre Ernährung anzusehen und reichlich Magnesium-reiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, fügte sie hinzu.


Mehr lesen: Funktionieren Multivitamine und woher wissen Sie, ob Sie eines benötigen?


Warum Sie bei Nahrungsergänzungsmitteln vorsichtig sein sollten

Der direkte Umstieg auf Nahrungsergänzungsmittel kann zu gesundheitlichen Problemen führen, wenn diese unnötig oder in zu hoher Dosierung eingenommen werden. Zu viel Magnesium kann eine Reihe von Folgen haben, wie z Durchfall, Magenkrämpfe und Übelkeit. Vitamin D hingegen ist fettlöslich, was bedeutet, dass der Körper es speichert, um es bei Bedarf aus den Vorräten zu entnehmen.

Für den Fall, dass ein Vitamin-D-Mangel vorliegt, können Nahrungsergänzungsmittel erforderlich sein, und die Forschung legt nahe, dass dies der Fall ist Zweifache Ergänzung mit Magnesium kann von Vorteil sein.

„Unsere Forschung zeigt, dass man bessere Ergebnisse erzielen könnte, wenn man Vitamin D nur zusammen mit Magnesium einnimmt“, sagte Sukumar. Ihre Forschungsgruppe konzentrierte sich auf fettleibige und übergewichtige Menschen, bei denen häufig das Risiko eines Vitamin-D-Mangels besteht. In solchen Fällen wird häufig eine hochdosierte Vitamin-D-Ergänzung verabreicht, aber die Ergebnisse ihrer Studie legen nahe, dass a Eine doppelte Ergänzung von Vitamin D und Magnesium funktionierte tatsächlich am besten. „Ich glaube, dass diese Erkenntnisse auch auf andere Bevölkerungsgruppen anwendbar sein werden, da Magnesium Vitamin D auf der Ebene des biochemischen Stoffwechselwegs beeinflusst.“

„Wenn bei Ihnen ein niedriger Vitamin-D-Spiegel diagnostiziert wird, ist es meiner Meinung nach die beste Möglichkeit, sich mit Nahrungsergänzungsmitteln zu versorgen, um Ihren Vitamin-D-Spiegel auf einen normalen Bereich zu bringen“, fügte Sukumar hinzu. „Und dann fahren Sie mit einer gesunden Lebensweise fort, wie zum Beispiel mehr draußen zu sein und Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Vitamin D und Magnesium sind.“


Mehr lesen: Sollten Sie Serotoninpräparate verwenden?


Artikelquellen

Unsere Autoren bei Discovermagazine.com Nutzen Sie für unsere Artikel peer-reviewte Studien und hochwertige Quellen, und unsere Redakteure überprüfen die wissenschaftliche Genauigkeit und redaktionelle Standards. Sehen Sie sich die unten für diesen Artikel verwendeten Quellen an:


Mehr lesen: Was Sie über Vitamin C, Vitamin B, Kurkuma und Fischöl/Omega-3 wissen müssen



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours