In Los Angeles engagierten sich Ergotherapeuten, um Obdachlosen bei der Unterbringung zu helfen

Estimated read time 9 min read

LOS ANGELES – Carla Brown wartet auf einer Luftmatratze und wartet darauf, dass ihre Ergotherapeutin in ihrer Wohnung neben dem Hollywood Freeway ankommt, nur wenige Blocks von der Stelle entfernt, an der sie einst auf dem Bürgersteig campierte.

Sie zog im Juli, kurz nach ihrem 60. Geburtstag, in die Ein-Zimmer-Wohnung im zweiten Stock von PATH Villas Hollywood, einem vom Landkreis geführten Apartmentkomplex. In der offenen Wohneinheit sind die Wände bis auf drei christliche Kunstdrucke, die in der Nähe der Eingangstür hängen, kahl.

Braun wird heller, als Julian Prado, ein großer 29-Jähriger mit Nasenpiercing und schwarzem Schnurrbart, mit einer Einkaufstüte mit frischen Zutaten für vegetarische Tacos hereinkommt. Prado, ein herzlicher und unterstützender Therapeut, besucht Brown seit sechs Monaten wöchentlich, um Brown dabei zu helfen, das Leben in dauerhaften, unterstützenden Unterkünften zu erlernen, in denen die Klienten alleine leben, aber vor Ort Unterstützung von einem Pflegeteam erhalten.

Als er drinnen ist, entdeckt er Mücken, die über verrottendem Essen auf gestapeltem Geschirr in der Küche schweben. „Lass uns zuerst etwas von dieser Theke räumen“, sagt Prado und rennt zu seinem Auto, um Handschuhe und Reinigungsmittel zu holen.

Prado ist einer von zehn Ergotherapeuten im Los Angeles County, die sich um nicht untergebrachte und ehemals nicht untergebrachte Klienten kümmern. Entsprechend Forschung des California Policy Lab, Mindestens jeder fünfte alleinstehende Erwachsene, der von 2010 bis 2019 in Los Angeles in einer dauerhaften unterstützenden Unterkunft untergebracht war, ist wieder in Obdachlosigkeit oder Übergangsunterkunft abgerutscht. Der Landkreis hofft, dass dieses neue Team die Erfolgsaussichten bei der Umstellung von Menschen in Innenräumen verbessern kann.

Ergotherapeuten, die sich auf kognitive und körperliche Behinderungen konzentrieren, werden oft mit Schulen und Gesundheitseinrichtungen in Verbindung gebracht, aber ihre Fähigkeiten können eine Lücke in Obdachlosenprogrammen schließen. Ergotherapeuten unterstützen Klienten, von denen die meisten unter komplexen gesundheitlichen Problemen leiden, bei der Entwicklung grundlegender Lebenskompetenzen wie Hygiene und Sauberkeit, die dazu beitragen, dass Klienten nicht rausgeschmissen werden oder wieder auf die Straße abrutschen.

Obwohl ihre Rolle immer noch selten ist, ist sie nicht neu. Ergotherapeuten werden seit Jahren von gemeinnützigen Obdachlosendiensten im ganzen Land eingesetzt. Der US-Veteranenministerium setzt seit 2008 Therapeuten in seinem Obdachlosenprogramm ein. Aber da die Obdachlosigkeit in Kalifornien zunimmt, sagte Caitlin Synovec vom National Health Care for the Homeless Council, einer Interessenvertretung, dass Los Angeles County den Vorteil hat, über ein robustes Netzwerk sozialer Dienste zu koordinieren und dies zu können Erreichen Sie Menschen, egal in welchem ​​Stadium der Obdachlosigkeit sie sich befinden.

„Das Modell von Los Angeles County ist insofern besonders, als es Einzelpersonen den Zugang zu Ergotherapie an verschiedenen Berührungspunkten ermöglicht, während sie von der Straßenmedizin über Übergangsunterkünfte bis hin zu dauerhaften unterstützenden Unterkünften wechseln“, sagte Synovec. „Es ist wirklich einzigartig.“

Dies ist nicht Browns erste Wohnungsvermittlung.

Im Jahr 2019, nachdem sie fast ein Jahr auf der Straße gelebt hatte, half ihr eine gemeinnützige Organisation, eine Wohnung in Rowland Heights im San Gabriel Valley unterzubringen. Bei dauerhaften, unterstützenden Unterkünften leben die Klienten alleine, haben aber einen Fallmanager und können vor Ort Hilfe von Sozialarbeitern und anderen Hilfskräften erhalten.

„Ich konnte es einfach nicht ertragen, auf der Straße zu sein“, sagte Brown, während sie auf ihrem Gehhilfe saß. “Niemand kann. Es ist schrecklich da draußen.“

Carla Brown sagt, der Übergang ins Wohnen sei eine Herausforderung gewesen, aber sie hofft, dass sie als Inspiration für andere Obdachlose dienen kann, die ins Haus ziehen wollen. „Ich weiß nicht, was in Zukunft passieren wird“, sagt Brown. „Aber ich bin immer noch hier.“ (Molly Castle Work/KFF Health News)

Während ihres Aufenthalts in Rowland Heights wurde sie durch den grauen Star ihrer Sehfähigkeit beraubt. Als sich ihr körperlicher Gesundheitszustand verschlechterte, verschlechterte sich auch ihr Wohnraum, und der Bezirk erklärte ihn als unhygienisch mit der Begründung, dass verdorbenes Essen, mit Erbrochenes befleckte Laken und Blut vorhanden seien.

Die Manager leiteten den Räumungsprozess ein, aber Brown arbeitete mit den Mitarbeitern des Bezirks zusammen, um ihre Einheit aufzugeben, damit ihr Wohngutschein nicht gefährdet würde. Im Jahr 2021 wurde sie in einer Einrichtung für betreutes Wohnen untergebracht. Ihr Sehvermögen kehrte nach einer Augenoperation zurück.

Brown wechselte 2023 zu Villas Hollywood, doch als sie dort ankam, machten die Mitarbeiter der Hausverwaltung erneut Probleme mit der Sauberkeit in ihrer Wohnung geltend: weggeworfene Lebensmittel, Stapel von Kleidung, Erbrochenes im Bett und ein Mäusebefall.

Diesmal hatte Brown Prados Hilfe beim Aufräumen ihrer Wohnung. Ihr Schlafzimmer ist kein Hygieneproblem mehr. Aber Brown hat es sich zur Gewohnheit gemacht, das Schlafzimmer zu meiden, da sie davon überzeugt ist, dass das Chaos wiederkehren wird, wenn sie wieder hineingeht.

„Es wurde langsam lächerlich“, sagte Brown. „Ich musste eine Klammer anbringen.“ Sie schläft jetzt auf einer Luftmatratze im Wohnzimmer.

Das Leben drinnen war schwierig: Brown denkt immer noch daran, sich ihr Zelt zu schnappen und für ein paar Nächte nach draußen zu gehen. Sie vergleicht das Verlassen der Straße damit, eine Sucht zu überwinden.

„Es ist, als würde man mit dem Rauchen aufhören. Früher oder später brauchst du diesen Treffer“, sagte sie.

Julian Prado schneidet Tomaten in Carla Browns Küche.
Julian Prado schneidet Tomaten, während er und Carla Brown vegetarische Tacos zubereiten. Prado ist Mitglied des Ergotherapieteams von Los Angeles County und hilft neu untergebrachten Menschen dabei, sich an das Leben in Innenräumen zu gewöhnen.(Molly Castle Work/KFF Health News)

Deborah Pitts, Professorin für klinische Ergotherapie an der University of Southern California, sagte, dass es für Klienten häufig vorkomme, sich draußen in einem ständigen Kampf-oder-Flucht-Zustand zu befinden und sich in der Wohnung isoliert und orientierungslos zu fühlen und auf einen leeren Kalender zu starren Tage. Sie stehen vor Aufgaben, die sie möglicherweise seit Jahrzehnten nicht mehr erledigt haben, wie Wäsche waschen, kochen, putzen und Finanzen verwalten.

Gleichzeitig leiden viele Klienten unter kognitiven Beeinträchtigungen und komplexen Gesundheitszuständen, die ihren Übergang erschweren.

USC-Forscher fanden in a Reihe von Studien dass zum Zeitpunkt der Unterbringung der Klienten in einer Unterkunft 90 % der Bewohner im Alter von 39 Jahren oder älter über zwei oder mehr chronische körperliche oder geistige Gesundheitsprobleme berichteten. Sie weisen außerdem eine hohe Prävalenz geriatrischer Erkrankungen auf, darunter Gehschwierigkeiten und Harninkontinenz, und zwar häufiger als bei untergebrachten Erwachsenen, die 20 Jahre älter sind. Das Phänomen wird als beschleunigte Alterung bezeichnet.

„Wo ein Fallmanager die kognitive Beeinträchtigung eines Klienten möglicherweise als Selbstzufriedenheit missversteht, werden Therapeuten darin geschult, Behinderungen zu erkennen und die Umgebung oder die Aufgabe an die Bedürfnisse eines Klienten anzupassen“, sagte Heidi Behforouz, medizinische Direktorin des Housing for Health-Programms des Los Angeles County, das die berufliche Tätigkeit verwaltet Therapieprogramm.

Wenn es einem Klienten beispielsweise schwerfällt, sich daran zu erinnern, wo er Gegenstände in der Küche aufbewahrt hat, könnte ein Therapeut die Schranktüren entfernen, um die Sicht zu verbessern. Oder wenn ein Klient seine Pillen nicht einnimmt, würde ein Therapeut nicht einfach eine Pillendose vorschlagen; Sie würden auch mit einer Krankenschwester zusammenarbeiten, um herauszufinden, ob der Kunde größere Schriftarten oder andere Farben benötigt, um die Pillen zu unterscheiden.

„Manchmal wird die Wahrnehmung nicht besser“, sagte Pitts, „aber die Funktion kann besser werden.“

Brown sagte, Prado habe ihr bei ihrem Übergang sehr geholfen. Vor Kurzem ermutigte er sie, sich in der Gemeinschaft zu engagieren. Da sie sich beispielsweise leidenschaftlich für ihren christlichen Glauben einsetzt, ermutigt Prado sie, in die Kirche zurückzukehren.

Prado sagte, ein wichtiger Teil seiner Arbeit bestehe darin, Kunden dabei zu helfen, sinnvolle Aktivitäten zu finden, mit denen sie ihren Tag füllen können. Er hat angeboten, mit ihr den Gottesdienst zu besuchen.

„Ich weiß nicht, was in Zukunft passieren wird“, sagte Brown. „Aber ich bin immer noch hier.“

Carla Brown und Julian Prado stehen neben einem Ofen in Browns Haus.  Sie bereiten sich auf die Zubereitung von Hartschalen-Tacos vor.
Carla Brown bietet Julian Prado an, zu zeigen, wie sie Tortillas knusprig macht, um daraus Hartschalen-Tacos herzustellen. Los Angeles County setzt Ergotherapeuten ein, um zu verhindern, dass neu untergebrachte Klienten vertrieben werden oder wieder auf die Straße abrutschen.(Molly Castle Work/KFF Health News)

Das Ergotherapieteam des Landkreises hat bisher mit fast 160 Klienten zusammengearbeitet, aber Brown ist nur einer von etwa 15.000 Einwohnern, die den Übergang zu dauerhaften, unterstützenden Unterkünften meistern. Schätzungsweise landesweit 172.000 Menschen sind obdachlos.

Das Team, das durch eine Mischung aus Zuschüssen des Landkreises und des Staates finanziert wird, plant, in den kommenden Monaten acht weitere Therapeuten einzustellen. Die Bezirksbeamten hoffen auf eine weitere Expansion, müssen jedoch noch zusätzliche nachhaltige Mittel finden.

Eine mögliche Lösung wäre, das staatliche Medi-Cal-Programm, die kalifornische Version von Medicaid, dazu zu bringen, die Ergotherapie abzudecken, sodass Therapeuten ihre Leistungen ohne Rezept eines Arztes oder eines zugelassenen Praktikers direkt abrechnen können. Bezirksbeamte sagten jedoch, dass eine zusätzliche Finanzierung mit oder ohne Rezept erforderlich sei, da die Erstattungssätze von Medi-Cal tendenziell zu niedrig seien.

Zurück in der Küche kratzt Brown Essen in den Mülleimer, während die Schlüssel zu ihrem Haus an einem Schlüsselband um ihren Hals baumeln. Prado sprüht Reiniger und wischt die Arbeitsplatte ab. Als sie mit dem Abwaschen des Geschirrs fertig sind, tauschen die beiden Witze aus und lachen.

„Manchmal hat man etwas geplant und stößt dann auf eine Barriere, aber das ist in Ordnung“, sagte Prado. „Ich sage meinen Kunden immer: ‚Ich werde mein Wissen nutzen, um Sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen, aber letztendlich sitzen Sie auf dem Fahrersitz.‘“

Sobald der Kochbereich frei ist, gießt Brown Olivenöl in eine Pfanne und zeigt Prado ihren Trick zum Knusprigen von Tortillas. Sie gibt Prado ein Schneidebrett und fordert ihren Souschef auf, die Tomaten zu schneiden.

„Ich verehre ihn“, sagt Brown. Sie erwischt Prado beim Erröten. “Sehen! Er wird rot.“

Sobald die Tortillas frittiert und die Tomaten gehackt sind, werden Tomaten, geriebener Salat und Käse in die harten Schalen gegeben. Prado nimmt einen Taco, während sie sich verabschieden.

Er wird nächste Woche zurück sein.





Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours