Injektionen von mit Medikamenten gefüllten Nanopartikeln können Arthritis-Schmerzen lindern

Estimated read time 3 min read

Weltweit sind 530 Millionen Menschen von Arthrose betroffen

Puwadol Jaturawutthichai/Shutterstock

Wirkstofftransportierende Nanopartikel könnten es sein helfen bei der Behandlung von Arthrose. Bei Mäusen mit Anzeichen der Erkrankung linderte eine einzige Injektion der Partikel die Schmerzen über Monate hinweg.

Arthrose ist die häufigste Form der Arthritis und betrifft etwa 530 Millionen Menschen weltweit. Es tritt auf, wenn die Knorpel Polsterknochen werden zerstört, was zu Gelenksteifheit und Schmerzen führt. Es gibt nur begrenzte Behandlungsmöglichkeiten für die Erkrankung, und keine davon kann sie verhindern Knorpeldegeneration.

Frühere Untersuchungen deuten darauf hin, dass ein Medikament namens Pazopanib zur Linderung von Arthroseschmerzen beitragen kann. Allerdings hält die Wirkung nur wenige Tage an. Also Hee-Jeong Im Sampen an der University of Illinois Chicago und ihre Kollegen entwickelten eine Verabreichungsmethode, die die Freisetzung verlängert.

Die Forscher verkapselten Pazopanib in Nanopartikeln, die so konzipiert sind, dass sie im Körper zerfallen und die von ihnen transportierten Medikamente langsam in das umliegende Gewebe freisetzen. Die vom Team verwendeten Nanopartikel wurden bereits von der US-amerikanischen Food and Drug Administration für die Abgabe anderer Medikamente zugelassen. Anschließend injizierten sie die Nanopartikel in die Knie von 16 Mäusen, von denen die Hälfte frühe und die andere Hälfte fortgeschrittene Anzeichen einer Arthrose aufwiesen. Eine gleiche Anzahl Tiere erhielten Scheininjektionen von Nanopartikeln ohne Pazopanib.

Es ist schwierig, Gelenkschmerzen bei Tieren zu beurteilen, daher konzentrierten sich die Forscher stattdessen auf die Empfindlichkeit der Nagetiere und stützten sich dabei auf die weithin akzeptierte Idee, dass ein Individuum, das Schmerzen verspürt – etwa Gelenkschmerzen –, auch empfindlicher auf körperliche Berührung reagiert.

Unmittelbar nach der Behandlung beurteilten die Wissenschaftler, wie schnell die Mäuse eine ihrer Pfoten von einer unangenehm heißen Platte entfernten. Mäuse mit früher oder fortgeschrittener Arthrose brauchten deutlich länger, um die Pfote zu entfernen, wenn sie Pazopanib statt einer Scheininjektion erhalten hatten, was darauf hindeutet, dass die Pazopanib-Nanopartikel ihre Gelenkschmerzen schnell linderten. Als die Forscher später den Hot-Plate-Test wiederholten – nach zwei Monaten für die Gruppe mit fortgeschrittener Arthrose und nach drei Monaten für die Gruppe mit früher Arthrose – stellten sie einen ähnlichen Effekt fest. Dies bedeutet, dass die Pazopanib-Nanopartikel mehrere Wochen lang eine wirksame Schmerzlinderung bewirken. Mit Pazopanib behandelte Tiere zeigten auch weniger Knorpeldegeneration, was darauf hindeutet, dass die Nanopartikel das Fortschreiten der Arthrose verlangsamen könnten.

Doch Sampen sagt, nur weil eine Behandlung bei Mäusen wirksam ist, heißt das nicht, dass sie auch beim Menschen wirksam sein wird. Die Forscher planen, andere Möglichkeiten zu erkunden, um die schmerzlindernden Eigenschaften von Pazopanib bei Tieren zu bewerten. Ein Ansatz wäre die Analyse des Gang- und Gliedmaßengebrauchs, um zu bestätigen, dass das Medikament Gelenkschmerzen lindert, sagten die Forscher.

Themen:



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours