KI-„Begleiter“ versprechen, die Einsamkeit zu bekämpfen, aber die Geschichte zeigt die Gefahren einseitiger Beziehungen

Estimated read time 6 min read

Die Vereinigten Staaten sind im Griff von a Einsamkeitsepidemie: Seit 2018 ca die Hälfte der Bevölkerung hat berichtet, dass es Einsamkeit erlebt hat. Einsamkeit kann ebenso gefährlich für Ihre Gesundheit sein als das Rauchen von 15 Zigaretten am Taglaut einem Bericht des Generalchirurgen aus dem Jahr 2023.

Nicht nur das Leben einzelner Menschen ist gefährdet. Demokratie erfordert die Fähigkeit zu fühlen in Verbindung gebracht an andere Bürger weitergeben, um auf gemeinsame Lösungen hinzuarbeiten.

Angesichts dieser Krise bieten Technologieunternehmen ein technologisches Heilmittel an: emotional intelligente Chatbots. Sie sagen, dass diese digitalen Freunde dazu beitragen können, die Einsamkeit zu lindern, die die Gesundheit des Einzelnen und der Nation bedroht.

Aber wie die Pandemie gezeigt hat, reicht Technologie allein nicht aus, um die Komplexität der öffentlichen Gesundheit zu bewältigen. Die Wissenschaft kann wundersame Impfstoffe hervorbringen, aber wenn Menschen in kulturelle und historische Narrative verstrickt sind, die sie daran hindern, das lebensrettende Medikament einzunehmen, bleibt das Heilmittel in den Regalen und Leben gehen verloren. Die Geisteswissenschaften können mit ihrem Fachwissen in der menschlichen Kultur, Geschichte und Literatur eine Schlüsselrolle dabei spielen, die Gesellschaft auf die Art und Weise vorzubereiten, wie KI die Fähigkeit zu sinnvollen menschlichen Verbindungen unterstützen oder beeinträchtigen könnte.

Die Fähigkeit von Geschichten, menschliches Verhalten sowohl vorherzusagen als auch zu beeinflussen, ist durch wissenschaftliche Forschung seit langem bestätigt. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Geschichten, die Menschen annehmen, einen großen Einfluss auf ihre Entscheidungen haben, angefangen bei der Urlaub, den sie planenZu wie Menschen mit dem Klimawandel umgehen zur Computerprogrammierung Entscheidungen, die Sicherheitsexperten treffen.

Zwei Geschichten

Es gibt zwei Handlungsstränge, die sich mit dem wahrscheinlichen Verhalten von Menschen angesichts des unbekannten Terrains befassen, das darin besteht, für emotionale Unterstützung auf KI angewiesen zu sein: einer, der Liebe und Verbindung verspricht, und ein zweiter, der vor entmenschlichender Unterwerfung warnt.

Die erste Geschichte, die typischerweise von Softwaredesignern und KI-Unternehmen erzählt wird, fordert die Menschen dazu auf Sagen Sie der KI „Ja“. und schließen Sie eine maßgeschneiderte Freundschaft an, die in Ihrem Namen programmiert wurde. KI-Unternehmen ReplikaSo verspricht es beispielsweise, dass es jedem einen „Begleiter, der sich kümmert“ bieten kann. Immer da, um zuzuhören und zu reden. Immer auf deiner Seite.”

Es besteht ein weltweiter Bedarf an einer solchen digitalen Begleitung. Der digitale Chatbot von Microsoft Xiaoice hat eine globale Fangemeinde von über 660 Millionen MenschenViele von ihnen betrachten den Chatbot als „einen lieben Freund“, sogar als einen vertrauenswürdigen Vertrauten.

Im Film „Her“ entwickelt die Protagonistin eine romantische Beziehung mit einem hochentwickelten KI-Chatbot.

In der Populärkultur sind Filme wie „Ihr„zeigen einsame Menschen, die eine tiefe Bindung zu ihren digitalen Assistenten entwickeln. Für viele scheint es eine enorme Verbesserung zu sein, einen „lieben Freund“ zu haben, der darauf programmiert ist, schwierigen Fragen und Forderungen aus dem Weg zu gehen, gegenüber der chaotischen, herausfordernden und verletzlichen Arbeit, mit einem menschlichen Partner zusammenzuarbeiten, insbesondere wenn man die frauenfeindliche Vorliebe dafür berücksichtigt unterwürfige, kriecherische Begleiter.

Sicherlich bietet die Vorstellung einer Freundschaftsbeziehung mit einem Chatbot sonnigere Möglichkeiten als die apokalyptischen Erzählungen von Sklaverei und Unterwerfung, die das Geschichtenerzählen über eine mögliche Zukunft unter sozialen Robotern dominiert haben. Blockbuster-Filme wie „Die Matrix” und das “Der Terminator„haben Höllenlandschaften dargestellt, in denen Menschen von empfindungsfähiger KI versklavt werden. Andere Erzählungen in Filmen wie „Der Schöpfer” Und “Blade Runner„Stellen Sie sich die Rollen vertauscht vor und laden Sie die Zuschauer ein, mit KI-Wesen zu sympathisieren, die von Menschen unterdrückt werden.

Eine Realität

Man könnte meinen, dass diese beiden Geschichten, die eine von Freundschaft und die andere von Sklaverei, einfach zwei Extreme der menschlichen Natur darstellen. Aus dieser Perspektive scheint es eine gute Sache zu sein, dass Marketingbotschaften über KI die Menschen auf die Sonnenseite der futuristischen Straße führen. Aber wenn man die Arbeit von berücksichtigt Gelehrte Wer sich mit der Sklaverei in den USA befasst hat, wird erschreckend deutlich, dass diese beiden Geschichten – eine davon gekaufte Freundschaft und eines der Versklavung und Ausbeutung – liegen nicht so weit auseinander, wie Sie sich vorstellen können.

Die Sklaverei in den USA war ein brutales System, das darauf abzielte, Arbeitskräfte mit gewalttätigen und entmenschlichenden Mitteln zu erpressen. Um das System aufrechtzuerhalten, wurde jedoch eine komplizierte emotionale Landschaft geschaffen, um die Selbstzufriedenheit der Sklavenhalter zu gewährleisten. „Vom Winde verweht“ ist vielleicht die berühmteste Darstellung davon, wie Sklavenhalter sich selbst als gütige Patriarchen sahen und die Sklaven zwangen, diese Fiktion durch fröhliche Worte zu untermauern Berufe der Liebe.

In seinem 1845 Autobiographie, beschrieb Frederick Douglass einen tragischen Vorfall, als ein versklavter Mann auf die Frage nach seiner Situation ehrlich antwortete, dass er misshandelt worden sei. Als der Plantagenbesitzer mit einer Aussage über den von ihm angerichteten Schaden konfrontiert wurde, verkaufte er den Wahrsager flussabwärts. Douglass bestand darauf, dass solche Grausamkeit die notwendige Strafe für jemanden sei, der die Sünde begangen habe, „die einfache Wahrheit zu sagen“, einem Mann, dessen emotionale Kalibrierung ständige Bestätigung erforderte.

In „Onkel Toms Hütte“, einem Blockbuster-Roman aus dem 19. Jahrhundert, ging es um einen versklavten Mann, der seinen Sklavenhaltern unerschütterliche Liebe gestand.
Das Britische Museum, CC BY-NC-SA

Geschichtsunterricht

Um es klarzustellen: Ich beschwöre nicht den emotionalen Zwang, den die Versklavung erforderte, um einsame Senioren mit bösen Plantagenbesitzern gleichzusetzen oder, noch schlimmer, Computercode mit versklavten Menschen gleichzusetzen. Es besteht kaum eine Gefahr, dass KI-Begleiter uns mutig Wahrheiten sagen, die wir lieber nicht hören würden. Genau das ist das Problem. Meine Sorge ist nicht, dass Menschen empfindungsfähigen Robotern Schaden zufügen. Ich befürchte, dass Menschen durch das moralische Vakuum geschädigt werden, das entsteht, wenn ihre primären sozialen Kontakte ausschließlich auf die emotionalen Bedürfnisse des „Benutzers“ ausgerichtet sind.

In einer Zeit, in der Geisteswissenschaften dazu beitragen können, die Gesellschaft im aufstrebenden Zeitalter der KI zu leiten, ist dies der Fall unterdrückt Und abgewertet. Durch die Abwertung der Geisteswissenschaften besteht die Gefahr, dass den Menschen der Zugang zu ihrer eigenen Geschichte verwehrt wird. Aufgrund dieser Unwissenheit sind die Menschen kaum in der Lage, den Versicherungen der Vermarkter zu widerstehen, dass es nicht schadet, „Freunde“ zu kaufen. Die Menschen sind von der Weisheit abgeschnitten, die in Geschichten zum Vorschein kommt, die vor dem moralischen Verfall warnen, der mit unkontrollierter Macht einhergeht.

Wenn Sie sich von der Verletzlichkeit befreien, die sich aus der Kontaktaufnahme mit einem anderen Menschen ergibt, dessen Reaktion Sie nicht kontrollieren können, verlieren Sie die Fähigkeit, sich voll und ganz um einen anderen zu kümmern und sich selbst zu kennen. Während wir durch die unbekannten Gewässer der KI und ihrer Rolle in unserem Leben navigieren, ist es wichtig, die Poesie nicht zu vergessen, Philosophie Und Geschichtenerzählen die uns daran erinnern, dass zwischenmenschliche Beziehungen etwas von uns erfordern sollten und dass sich die Mühe lohnt.



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours