Nehmen Sie teure oder in Australien nicht erhältliche Medikamente ein? Importieren könnte die Antwort sein

Estimated read time 6 min read

Die Lebenshaltungskostenkrise könnte einige Australier dazu veranlassen, nach günstigeren Medikamenten zu suchen, insbesondere wenn diese Medikamente nicht subventioniert werden oder die Leute keine Medicare-Karte haben. Zu den Optionen kann der Kauf ihrer Medikamente im Ausland gehören, in einem Prozess namens „persönliche Einfuhr“.

Andere nutzen diese Möglichkeit auch, um Medikamente zu importieren, die in Australien nicht erhältlich sind.

Hier erfahren Sie, worum es geht und was Sie über die gesundheitlichen und rechtlichen Risiken wissen müssen.



Mehr lesen:
Medicare wird 40: Seit 1984 haben sich unsere Gesundheitsbedürfnisse geändert, das System jedoch nicht. 3 Reformen, um es zu aktualisieren


Die Lebenshaltungskostenkrise schmerzt

Für viele Australier, insbesondere für diejenigen mit Langzeiterkrankungen, wird es zunehmend schwieriger, sich eine Gesundheitsversorgung zu leisten.

Der Australisches Statistikamt berichtet, dass sich der Anteil der Menschen, die aus Kostengründen einen Hausarzt verspäteten oder nicht aufsuchten, im Zeitraum 2022-23 (7 %) im Vergleich zu 2021-22 (3,5 %) verdoppelt hat.

A Umfrage Eine im Jahr 2022 veröffentlichte Untersuchung von über 11.000 Menschen ergab, dass mehr als jeder Fünfte aus Kostengründen auf ein verschreibungspflichtiges Medikament verzichtete.

Für diejenigen mit einer Medicare-Karte ist es in der Regel am besten (und günstigsten), Medikamente vor Ort zu kaufen, insbesondere wenn Sie auch eine Ermäßigungskarte haben. Bei einigen teuren Arzneimitteln kann die persönliche Einfuhr jedoch günstiger sein. Dabei lässt sich eine Person Medikamente direkt von einem ausländischen Lieferanten zusenden.

Eine Studie aus dem Jahr 2023 ergab 1,8 % der Australier im Alter von 45 Jahren oder älter hatten in den letzten 12 Monaten verschreibungspflichtige Medikamente importiert. Dies deutet darauf hin, dass möglicherweise jedes Jahr Hunderttausende Australier verschreibungspflichtige Medikamente importieren.

Fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie den Import von Medikamenten in Betracht ziehen würden, um Geld zu sparen.



Mehr lesen:
Letztes Jahr konnten es sich eine halbe Million Australier nicht leisten, ein Drehbuch zu schreiben. So können Sie die steigenden Gesundheitskosten eindämmen


Was gehört dazu?

Australiens Arzneimittelregulierungsbehörde, die Therapeutic Goods Administration (TGA), erlaubt es Einzelpersonen, einen Arzneimittelvorrat für bis zu drei Monate für den persönlichen Gebrauch (oder die Verwendung durch ein nahes Familienmitglied) zu importieren persönliche Einfuhrregelung.

Dies beinhaltet häufig die Bestellung eines Arzneimittels über eine Website im Ausland.

Wenn das Arzneimittel in Australien verschreibungspflichtig wäre, müssen Sie auch über ein rechtsgültiges Rezept verfügen, um es importieren zu können.

Der Verkauf oder die Abgabe dieser Arzneimittel an andere Personen außerhalb Ihrer unmittelbaren Familie ist strengstens untersagt.

Wenn das Arzneimittel in Australien verschreibungspflichtig wäre, müssen Sie auch über ein rechtsgültiges Rezept verfügen, um es importieren zu können.
Monkey Business Images/Shutterstock


Mehr lesen:
Hier erfahren Sie, was neue 60-Tage-Rezepte für Sie und Ihren Geldbeutel bedeuten


Wie könnte das helfen?

Bei manchen teuren Medikamenten kann die persönliche Einfuhr günstiger sein als die Abgabe in Australien. Dies gilt am wahrscheinlichsten für Arzneimittel, die nicht von der EU subventioniert werden Pharmazeutisches Leistungssystem (die PBS). Personen, die keine Medicare-Karte besitzen, finden es möglicherweise auch günstiger, bestimmte Medikamente zu importieren, da sie keinen Zugang zu von der PBS subventionierten Medikamenten haben.

Beispielsweise wird die Behandlung mit Sorafenib für Menschen mit einer bestimmten Art von Leukämie nicht von der PBS abgedeckt. Für diese Patienten könnte es bis zu zehnmal teurer sein, ihre Behandlung in Australien durchführen zu lassen als beim Import. Das liegt daran, dass es im Ausland eine günstigere generische Version gibt.

Die persönliche Einfuhr ermöglicht Ihnen möglicherweise auch den Zugang zu Arzneimitteln, die im Ausland erhältlich sind, aber in Australien nicht vermarktet werden.



Mehr lesen:
Wie wir den Mangel an Behandlungsmöglichkeiten für seltene Krebsarten überwinden können


Was sind die Risiken?

Alle Medikamente bergen Risiken und online verkaufte Medikamente können zusätzliche Gefahren bergen. Das TGA regelt nicht den Verkauf von Arzneimitteln im Ausland, sodass die Sicherheit und Qualität solcher Arzneimittel ungewiss sein kann. Sie dürfen nicht hergestellt werden Australische Standards.

Während es in anderen Ländern ähnliche Aufsichtsbehörden gibt, kann es bei der Bestellung von Arzneimitteln auf ausländischen Websites schwierig sein, festzustellen, ob das von Ihnen gekaufte Produkt auf seine Sicherheit geprüft wurde und hält, was es verspricht.

Die gekauften Medikamente könnten gefälscht oder „gefälscht“ sein. Produkte, die über nicht verifizierte oder ausländische Websites gekauft wurden, können unbekannte Inhaltsstoffe enthalten, eine von der auf dem Etikett abweichende Dosis enthalten oder den Wirkstoff gänzlich enthalten.

Nicht alle Medikamente können im Rahmen der persönlichen Einfuhrregelung legal eingeführt werden. Bestimmte Medikamente dürfen niemals nach Australien importiert werden, andere dürfen nur von einem Arzt im Auftrag eines Patienten eingeführt werden.

Wenn Sie also versuchen, ein eingeschränktes Arzneimittel einzuführen, wenden Sie sich an die Australian Border Force kann es beschlagnahmen. Sie würden nicht nur Ihr Medikament verlieren, sondern könnten auch eine Geldstrafe oder eine Strafe erhalten Zeit im Gefängnis.

Wie bei jedem Kauf bei einem ausländischen Unternehmen besteht auch hier das Risiko, dass Sie Ihr Geld verlieren und Sie möglicherweise nicht durch die australischen Verbrauchergesetze geschützt sind.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Medikamente zu importieren, indem Sie sie auf einer Website im Ausland kaufen, sollten Sie auch bedenken, was passieren könnte, wenn sich die Lieferung verzögert und Sie Ihr Medikament nicht rechtzeitig erhalten.



Mehr lesen:
Wie gefälschte Medikamente in unser öffentliches Gesundheitssystem gelangen (und wie man sie erkennt)


Wo kann ich weitere Ratschläge bekommen?

Wenn Sie über die Einfuhr von Arzneimitteln nachdenken, sollten Sie dies zunächst mit einem medizinischen Fachpersonal, beispielsweise Ihrem Hausarzt oder Apotheker, besprechen.

Sie können Ihnen dabei helfen festzustellen, ob die persönliche Einfuhr des von Ihnen benötigten Arzneimittels zulässig ist. Sie können auch besprechen, ob dies die beste Option für Sie ist.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Kosten für Ihre Medikamente zu decken, kann Ihr Arzt oder Apotheker auch andere mögliche Alternativen prüfen, um sicherzustellen, dass Sie die kostengünstigste Behandlung erhalten, die in Australien verfügbar ist.

Wohin gehe ich online?

Wenn Sie sich dann für den Import entscheiden, finden Sie hier einige seriöse Websites, die Ihnen bei der Navigation auf dem globalen Online-Arzneimittelmarkt helfen:

  • every.org hilft Menschen auf der ganzen Welt, Zugang zu den neuesten Medikamenten zu erhalten, die in ihrem eigenen Land nicht erhältlich sind

  • Allianz für sichere Online-Apotheken ist eine gemeinnützige Organisation, die Informationen darüber sammelt, wie man sichere Online-Apotheken in verschiedenen Regionen der Welt findet

  • PharmacyChecker hat außerdem eine Liste vertrauenswürdiger Online-Apotheken zusammengestellt, die Medikamente international versenden.

Auf den Websites der australischen Regierung zum Import von Arzneimitteln finden sich unter anderem solche von die TGA und was Sie beim Online-Kauf von Arzneimitteln beachten sollten Übersee-.



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours