Neue Art von Jura-Flugsauriern auf der Isle of Skye entdeckt

Estimated read time 3 min read

Wissenschaftler des Natural History Museum, der University of Bristol, der University of Leicester und der University of Liverpool haben eine neue Flugsaurierart aus Exemplaren angekündigt, die auf der Isle of Skye in Schottland gefunden wurden.

Der neue Flugsaurier ist Teil der Darwinoptera-Klade der Flugsaurier. Seine Entdeckung zeigt, dass die Gruppe erheblich vielfältiger war als bisher angenommen und mehr als 25 Millionen Jahre lang bestand, vom späten Unterjura bis zum jüngsten Jura. Während dieser Zeit verbreiteten sich Arten innerhalb der Gruppe weltweit.

Die Entdeckung untermauert ein neues und komplexeres Modell für die frühe Entwicklung der Flugsaurier.

Die Seltenheit der Flugsaurierfossilien aus dem Mitteljura und ihre Unvollständigkeit haben bisher Versuche, die frühe Flugsaurierentwicklung zu verstehen, behindert. Diese Entdeckung zeigt, dass sich alle wichtigen jurassischen Flugsauriergruppen lange vor dem Ende des frühen Jura entwickelt haben, also früher als bisher angenommen. Die Entdeckung zeigt auch, dass Flugsaurier neben den Aviolanen, den Dinosauriern, die sich schließlich zu modernen Vögeln entwickelten, bis in die jüngste Jurazeit hinein existierten.

Die Überreste bestehen aus einem Teilskelett eines einzelnen Individuums, einschließlich Teilen der Schultern, Flügel, Beine und des Rückgrats. Viele der Knochen bleiben vollständig im Gestein eingebettet und können nur mithilfe von CT-Scans untersucht werden.

Professor Paul Barrett, Merit Researcher am Natural History Museum und leitender Autor des Artikels, sagte: „Ceoptera hilft dabei, den Zeitpunkt mehrerer wichtiger Ereignisse in der Entwicklung fliegender Reptilien einzugrenzen. Sein Auftreten im mittleren Jura Großbritanniens war eine völlige Überraschung, da die meisten seiner nahen Verwandten aus China stammen. Es zeigt, dass die fortgeschrittene Gruppe fliegender Reptilien, zu der es gehört, früher auftauchte als wir dachten und schnell eine fast weltweite Verbreitung erlangte.“

Prof. Barrett und seine Kollegen beschrieben die neue Art und gaben ihr einen Namen Ceoptera evansae: Ceoptera aus dem schottisch-gälischen Wort Cheò, das Nebel bedeutet (eine Anspielung auf den gebräuchlichen gälischen Namen der Isle of Skye Eilean a’ Cheò oder Insel des Nebels) und dem lateinischen -ptera, was Flügel bedeutet. Evansae ehrt Professorin Susan E. Evans für ihre jahrelange anatomische und paläontologische Forschung, insbesondere auf der Isle of Skye.

Die Hauptautorin Dr. Liz Martin-Silverstone, eine Paläobiologin von der Universität Bristol, sagte: „Der Zeitraum, in dem Ceoptera stammt aus einer der bedeutendsten Perioden der Flugsaurierentwicklung und ist auch eine, von der wir einige der wenigsten Exemplare haben, was auf seine Bedeutung hinweist. Es stellte sich heraus, dass im Gestein weitere Knochen eingebettet waren, von denen einige entscheidend zur Identifizierung der Art des Flugsauriers beitrugen Ceoptera Das macht diesen Fund zu einem noch besseren Fund als zunächst angenommen. Es bringt uns dem Verständnis, wo und wann sich die fortgeschritteneren Flugsaurier entwickelt haben, einen Schritt näher.“



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours