OnePlus Watch 2-Test: Das zweite Mal ist der Reiz?

Estimated read time 8 min read

Die OnePlus Watch 2 übertrifft ihre Konkurrenten in puncto Akkulaufzeit und Haltbarkeit, aber das Fitness-Tracking ist immer noch etwas hinfällig



Dwight Schrute hat einen bekommen. Ebenso wie Jaime Lannister und Boromir. Warum sollten Tech-Marken also zurückbleiben, wenn es um einen Erlösungsbogen geht? Samsung hatte eines nach dem Galaxy Note 7 und in jüngerer Zeit hatte OnePlus nach dem Debakel des OnePlus 10/10T ein solides Jahr und brachte mit dem OnePlus 11, dem OnePlus Open und dem OnePlus 12 einen Hit nach dem anderen auf den Markt.

Nur ihre Wearables blieben übrig, und da die Marke nach ihrem katastrophalen Auftritt mit der OnePlus Watch der ersten Generation, der OnePlus Watch 2, vor Smartwatches zurückschreckte ( 24.999) muss einiges beweisen, wenn es darum geht, am Handgelenk glücklich in den Sonnenuntergang zu reiten.

Es sieht so aus, als ob das zweite Mal der Reiz ist, denn die OnePlus Watch 2 bietet Unterstützung für Drittanbieter-Apps (über Wear OS 4) und einen neuen Dual-Chipsatz- und Dual-Betriebssystem-Ansatz, der Probleme mit der Akkulaufzeit behebt, die die meisten Smartwatches plagen. Wird dies die bahnbrechende Uhr sein, die eine Neuausrichtung des Wear OS-Segments erzwingen wird? OnePlus Watch 2 – ja oder nein? Lass es uns herausfinden.

Design- und Verarbeitungsqualität

In jeder Hinsicht ist die OnePlus Watch 2 eine große Uhr, denn das 47-mm-Gehäuse konkurriert mit der 47-mm-Galaxy Watch 6 Classic von Samsung. Im Gegensatz zu Samsung gibt es jedoch keine zweite, kleinere Variante, was die Watch 2 für Personen mit kleineren Handgelenken ausschließen kann. Das glänzende Edelstahlgehäuse des von mir getesteten Radiant Steel-Geräts ist in gewisser Weise von der Kamerainsel des OnePlus 12 inspiriert, da die rechte Kante der Watch 2 gebogen ist und sich genauso hochwertig anfühlt, wie es sich für eine 25.000-Rupien-Smartwatch gehört.

Am rechten Rand befinden sich außerdem zwei Tasten – eine drehbare Krone oben und eine Aktionstaste. Beide können so angepasst werden, dass Trainingsmodi oder eine Reihe anderer Aktionen gestartet werden. Schade ist allerdings, dass sich die Krone dreht, aber keine eigentliche Funktion beim Navigieren auf der Benutzeroberfläche der Uhr hat, etwa beim Scrollen durch Listen, Apps oder Nachrichten. Das erscheint seltsam, wenn man bedenkt, dass es tatsächlich rotiert.

Das grüne Fluorkautschukarmband passt gut zu einem Emerald OnePlus 12 (falls Sie eines haben), aber Sie können das Band auch gegen jedes normale 22-mm-Band austauschen. Für einen schlankeren Look gibt es auch ein mattschwarzes Stahlgehäuse mit schwarzem Band. Und obwohl die Uhr groß ist und ein gutes Gewicht hat, sorgten das Armband und das Gewicht von 80 g dafür, dass sie bequem genug war, um sie den ganzen Tag (und nachts, zur Schlafüberwachung) über die gesamte Dauer ihrer ungewöhnlich langen Batterielebensdauer zu tragen.

Auch in puncto Haltbarkeit erfüllt es alle Anforderungen: 5ATM-Wasserbeständigkeit, IP68-Staub-/Wasserschutz, Saphirglasschutz für das Display und es erfüllt sogar die MIL-STD-810H-Standards (weder die Samsung noch die Apple Watch Ultra).

Anzeige

In diesem robusten Gehäuse sitzt ein 1,43-Zoll-AMOLED-Panel mit einer Auflösung von 466 x 466 Pixeln und ausreichender Helligkeit für den Einsatz im Freien im ungewöhnlich heißen Vorsommer in Bengaluru … obwohl die Ränder beträchtlich sind.

Es gibt eine Vielzahl von sofort einsatzbereiten Zifferblättern, und obwohl sie einigermaßen gut aussehen und funktional sind, sind sie nicht besonders aufregend oder inspirierend – aber Sie können jederzeit mehr im Play Store oder über die Facer-App erhalten. Seien Sie gewarnt: Bei vielen Zifferblättern von Drittanbietern kommt es zu Problemen bei der Batterieoptimierung, sodass Sie bei diesen Zifferblättern mit einem zusätzlichen Batterieverbrauch rechnen müssen, insbesondere wenn Sie das Always-On-Display aktiviert haben.

Prozessor

Obwohl sie sowohl für das Büro als auch für eine Abendparty intelligent genug ist, ist es ihr Inneres, das die OnePlus Watch 2 auszeichnet. Im Gegensatz zu den meisten Wearables mit einem Alles-oder-Nichts-Chip im Inneren verwendet die Watch 2 ein Dual-Chip-Design, wobei der Qualcomm Snapdragon W5-Chip anspruchsvollere Wear OS-Aufgaben übernimmt und der BES2700-Chip ein Echtzeitbetriebssystem (RTOS) für niedrige Anforderungen ausführt -Erledigung alltäglicher Aufgaben und das System schaltet intelligent zwischen beiden um (im Smart-Modus), um die Akkulaufzeit zu maximieren.

Letzterer erledigt die meisten täglichen Aufgaben wie Anrufe und Benachrichtigungen sowie Aktivitätsverfolgung, während Apps von Drittanbietern auf dem W5-Chipsatz laufen. Wenn der Akku fast leer ist oder Sie noch viele weitere Tage ohne Reichweitenangst auskommen möchten, gibt es einen Energiesparmodus, der RTOS nur auf dem BES2700 ausführt. Sie sind jedoch auf die im RTOS enthaltenen OnePlus-Apps und eingeschränkte Interaktionen mit eingehenden Benachrichtigungen beschränkt , aber es gibt immer noch das gesamte Fitness- und Schlaf-Tracking, das Sie sich wünschen. Die 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speicher sorgen für ein flüssiges Erlebnis und bieten eine großartige Präsentation für Wear OS 4 ohne die Batterieprobleme, die diese Kategorie in der Vergangenheit geplagt haben.

Es gibt eine Vielzahl von sofort einsatzbereiten Zifferblättern, und obwohl sie recht gut aussehen und funktional sind, sind sie nicht besonders aufregend oder inspirierend.
(OnePlus)

Tracking-Leistung

Zur Fitness- und Gesundheitsüberwachung gibt es neben einem optischen Herzfrequenzsensor und einem Beschleunigungsmesser/Gyroskop eine SpO2-Überwachung, ein Barometer für Höhenänderungen und Dualband-GPS für eine genauere Verfolgung von Outdoor-Aktivitäten/Kartennutzung. Es gibt zahlreiche Trainings- und Gesundheitseinstellungen, einschließlich Überwachung und Warnungen für Herzfrequenz, Stress, Schlaf und mehr, die alle in der nur für Android verfügbaren OHealth-App eingerichtet werden. Die App ist sauber und intuitiv, aber etwas einfach und könnte eine Menge detaillierterer Anzeigen vertragen.

Was die Genauigkeit angeht, ist es eine gemischte Sache. Beispielsweise ist die Schlafverfolgung ziemlich genau und entspricht den Tiefschlaf-/Leichtschlaf-/REM-Schlafmustern, die ich auf dem Ultrahuman Ring sehe, und die Schlafwerte stimmen größtenteils damit überein, wie ausgeruht ich mich am nächsten Tag fühle.

Stress- und Aktivitäts-Tracking, weniger – die Watch 2 unterschied sich bei der Schrittzählung und dem Kalorienverbrauch etwa 10 % von der Apple Watch Ultra 2. Auch das Stress-Tracking scheint etwas daneben zu liegen – in Zeiten, in denen ich deutlich gestresst war, zeigte mir die Watch 2 keinerlei erhöhte Stresswerte an. Es sind Daten, die ich als „nice-to-have“ bezeichnen würde, aber ich würde mich noch nicht zu sehr auf die Gesundheitsüberwachung verlassen. Es fehlen auch einige Funktionen, die wir von Premium-Wearables erwarten – keine Unterstützung für Sturzerkennung, keine Gesundheitsüberwachung für Frauen, kein EKG-Sensor und kein Hauttemperatursensor.

Batterielebensdauer

Falls Sie es verpasst haben: Was es liefert, ist die Akkulaufzeit. OnePlus gibt eine Akkulaufzeit von 100 Stunden im Smart-Modus an, und meiner Erfahrung nach hielt die Watch 2 knapp drei volle Tage durch, wobei der Always-On-Modus jeden Tag fast 12 Stunden lang aktiviert war und alles von WhatsApp-Benachrichtigungen bis zur Herzfrequenzüberwachung reichte eingeschaltet.

Es liegt auf der Hand, dass Sie durch das Ausschalten des Always-On-Displays die angegebene Vier-Tage-Marke überschreiten und eine ganze Woche im Energiesparmodus bleiben können, aber das würde ich mir nur vorbehalten, wenn Sie für einen Multi aussteigen Eine eintägige Arbeitsreise ohne Ladegerät (oder eine Wanderung) – der Verlust der „Smartwatch“-Funktionalität lohnt sich nicht. Diese Art der Akkulaufzeit ist für jeden Smartwatch-Standard beeindruckend, und obwohl sie nicht immer noch auf dem Niveau einfacherer Fitness-Tracker liegt, ist dies die erste voll funktionsfähige Smartwatch, deren Akkulaufzeit nicht beeinträchtigt wird.

Wenn die Ladung zur Neige geht, kann der 500-mAh-Akku über einen kleinen, sehr reisepraktischen Puck mit USB-C-Anschluss aufgeladen werden, sodass Sie nur Ihr Telefonkabel einpacken und loslegen können. Es ist auch schnell und lädt die Watch 2 in knapp einer Stunde mit 7,5 W auf … oder etwa 10 Minuten für eine tägliche Nutzung.

Urteil

Bei Mit einem Preis von 24.999 ist die Watch 2 von OnePlus preislich konkurrenzfähig, insbesondere im Vergleich zu ihren engsten Konkurrenten – der Google Pixel Watch 2 und der Samsung Galaxy Watch 6 – und übertrifft diese bei der Akkulaufzeit deutlich, auch wenn das Fitness-Tracking bei beiden etwas länger ist zuverlässig. Auch für kleinere Handgelenke ist die Konkurrenz besser, da es kleinere Größen gibt, ganz zu schweigen vom Fehlen einer LTE-fähigen Mobilfunkversion der OnePlus Watch 2.

Reichen also der bessere Preis und die hervorragende Akkulaufzeit aus, um sich für die OnePlus Watch 2 zu entscheiden? Lassen Sie es mich so beantworten: Die Verlängerung der Akkulaufzeit ist von entscheidender Bedeutung und ermöglicht es Smartwatch-Neinern, ein elegantes „intelligentes“ Wearable am Handgelenk zu haben, ohne auf einen leeren Bildschirm schauen zu müssen, wenn Sie vergessen, jeden zweiten Tag aufzuladen.

Es ist ein bisschen so, wie das Schnellladen (unter anderem von OnePlus) unsere Ladegewohnheiten verändert hat, vom Laden über Nacht zum schnellen 10-minütigen Splash-and-Dash-Laden für den ganztägigen Gebrauch.

Tushar Kanwar, ein Tech-Kolumnist und Kommentator, postet @2shar.

Lesen Sie auch: OnePlus 12R-Test: Der beste Flaggschiff-Killer seit Jahren



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours