Raumfahrt: Wie fühlt es sich an, auf dem Mars zu leben und zu arbeiten?

Estimated read time 2 min read

Im Rahmen einer simulierten einjährigen Marsmission werden vier Freiwillige in einem 1.700 Quadratmeter großen, 3D-gedruckten Lebensraum im Johnson Space Center der NASA leben und arbeiten



Die US-Raumfahrtbehörde Nasa bereitet sich darauf vor, vier Forscher auf eine zwölfmonatige Marssimulation im Crew Health and Performance Exploration Analog (CHAPEA) zu schicken, die im Frühjahr 2025 starten soll.

Die Freiwilligen werden in einem 1.700 Quadratmeter großen, 3D-gedruckten Lebensraum im Johnson Space Center der NASA in Houston leben und arbeiten. Der Lebensraum namens Mars Dune Alpha simuliert die Herausforderungen einer Mission auf dem Mars, darunter Ressourcenbeschränkungen, Geräteausfälle, Verzögerungen in der Kommunikation und andere Umweltstressoren, erklärt die Website der NASA. Die Freiwilligen werden sich auch an simulierten Weltraumspaziergängen, Robotereinsätzen, Lebensraumpflege, Übungen und Pflanzenwachstum beteiligen.

CHAPEA ist eine Reihe von Missionen, die einjährige Aufenthalte auf der Marsoberfläche simulieren sollen. Diese Mission wird so marsrealistisch wie möglich sein. Die NASA arbeitet derzeit daran, im Rahmen der Artemis-Kampagne eine langfristige Präsenz für wissenschaftliche Entdeckungen und Erkundungen auf dem Mond aufzubauen. In ähnlicher Weise zielen CHAPEA-Missionen darauf ab, wichtige wissenschaftliche Daten zur Validierung von Systemen zu liefern und Lösungen für zukünftige Missionen zum Roten Planeten zu finden, erklärt die Nasa.

Derzeit hat die erste CHAPEA-Besatzung mehr als die Hälfte ihrer Mission hinter sich. Die NASA nutzt die im Rahmen der simulierten Missionen gewonnenen Erkenntnisse, um die Gesundheit der Besatzung und die Leistungsunterstützung während der tatsächlichen Marsexpeditionen zu verbessern. Nach Angaben der Nasa ist dies die zweite von drei geplanten bodengestützten Missionen.

Für diese Mission sucht die NASA nach gesunden, motivierten US-Bürgern oder Personen mit ständigem Wohnsitz in den USA, die Nichtraucher im Alter von 30 bis 55 Jahren sind und über gute Englischkenntnisse verfügen, um eine effektive Kommunikation zu ermöglichen.

Laut der Website der Nasa ist ein Master-Abschluss in einem MINT-Bereich wie Ingenieurwesen, Mathematik oder Biologie, Physik oder Informatik von einer akkreditierten Institution mit mindestens zwei Jahren professioneller MINT-Erfahrung oder mindestens eintausend Stunden beim Steuern eines Flugzeugs erforderlich für die Mission in Betracht gezogen werden.

Darüber hinaus werden auch Personen berücksichtigt, die zwei Jahre lang an einem Doktoratsstudium in Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik gearbeitet haben, ein Medizinstudium abgeschlossen haben oder ein Testpilotenprogramm absolviert haben.

Bewerbungsschluss ist der 2. April.



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours