Schwarze Frauen haben die Nase voll von Instagram-Friseuren

Estimated read time 3 min read

Die Anfänge des Instagram-Friseurs (2018 bis 2021) waren in jeder Hinsicht sowohl für Stylisten als auch für Kunden großartig. Stylisten mit Talent und echter Liebe zu ihrem Handwerk hatten eine neue Möglichkeit, ihre Leidenschaft zum Lebensunterhalt zu machen. Auch Kunden profitierten davon: Sie konnten sich die Arbeit eines Stylisten in seinem Profil ansehen und dann zu seinen DMs gehen, um einen Termin für Zöpfe, Perücken, Einnähen oder Waschen und Föhnen zu vereinbaren. Damals war es einfach: Es gab nicht so viele Instagram-Stylisten zur Auswahl, die Richtlinien waren minimal und die Preise waren günstiger als in traditionellen Salons. (Charles und St. Cyr verlangten im Jahr 2020 beide 150 US-Dollar für mittelgroße Box Braids. Damals hatte keiner der Stylisten eine Lizenz, aber beide erhielten ihre Lizenz innerhalb von zwei Jahren nach der Gründung ihres Unternehmens und haben die Preise erhöht, um der zusätzlichen Ausbildung Rechnung zu tragen.)

Die für diese Geschichte befragten Stylisten und Kunden glauben, dass, je mehr Menschen sahen, wie einfach es ist, Friseurkenntnisse online zu monetarisieren, der Pool der Instagram-Friseure mit Stylisten verunreinigt wurde, die offenbar mehr Wert auf ihre Social-Media-Präsenz als auf den Aufbau eines Kundenstamms legten. fokussiertes Geschäft. Es gibt jedoch Unternehmen wie Charles und St. Cyr, die eine gute Balance finden und eine treue Kundschaft haben, die ihre Professionalität und ihr Können unter Beweis stellen kann.

„Letztendlich möchten wir als Friseure, dass der Kunde zufrieden ist“, sagt Michaella Blissett Williams, Friseurin und Inhaberin von [Salon] 718 in Brooklyn, der seit über 30 Jahren Haare macht. Für Blissett Williams, den manche als Friseur der „alten Schule“ bezeichnen würden, steht der Kundenservice im Mittelpunkt des Haarstylings.

Man muss sich also fragen: Wenn die Leute mit diesen Instagram-Friseuren nicht zufrieden sind, wie bleiben sie dann ausgebucht? Höchstwahrscheinlich, weil sie diejenigen sind, die ihre Fähigkeit anpreisen, mit den Trends in den sozialen Medien Schritt zu halten. Viele unabhängige Friseure gewinnen eine große soziale Fangemeinde aufgrund ihrer gefragten Fähigkeit, virale Frisuren wie Boho-Zöpfe, Freestyle-Cornrows und traditionelle Einnäher zu kreieren und auszuführen, die auf den Urlaubsfotos ihrer Kunden großartig aussehen.

Als sie zu diesem Stylisten in Jersey City ging, wollte Georges Fulani-Flip-Over-Zöpfe. Der komplizierte Stil besteht aus Cornrows, Box Braids und lockeren Boho-Locken, daher wusste Georges, dass sie jemanden finden musste, der sich auf diesen Look spezialisiert hat. „Ich wollte mit allen anderen im Trend liegen, also wollte ich sicherstellen, dass jeder, zu dem ich ging, das auch so machen konnte, wie ich es wollte“, sagt Georges.

Strenge Richtlinien und astronomische Einlagen

Diese trendigen Stile scheinen mit Kosten verbunden zu sein, sowohl durch höhere Preise als auch durch die mentale Gymnastik, die Kunden oft durchführen müssen, um sich in den umfangreichen Richtlinien dieser Instagram-Stylisten auf ihren Buchungsseiten zurechtzufinden. Zu diesen Regeln oder Warnungen gehören häufig Aussagen wie: „Für die Buchung ist eine nicht erstattungsfähige Anzahlung erforderlich. Wenn Sie auf der Website mit anderen Haarverlängerungen als dem angegebenen Typ erscheinen, führt dies zu einer automatischen Stornierung und für jede Minute Ihrer Verspätung wird eine Gebühr erhoben.“ .“





Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours