Vivo X100-Test: Erfüllt nahezu alle Kriterien

Estimated read time 7 min read

Das Vivo



Die X-Serie von Vivo ist ein Beweis für ihre Innovation und ihr ehrgeizigster Vorstoß auf dem Markt, wo sie in den letzten Jahren sowohl Marktanteile als auch Bekanntheit erlangt hat.

Das Unternehmen gibt mit seiner Flaggschiff-X-Serie alles, und deshalb war ich sehr daran interessiert, das vivo vor der Kamera.

Aber reicht es aus, um inmitten des harten Wettbewerbs auf dem indischen Smartphone-Markt eine Position auf dem Flaggschiff-Markt zu rechtfertigen? Lass es uns herausfinden.

Auf den Punkt gebrachte Ästhetik

Das Vivo X100 weicht kaum von der Designsprache der Flaggschiff-X-Serie des Unternehmens ab. Im Gegensatz zur veganen Lederoberfläche der X90-Serie verfügt die X100-Serie jedoch über eine Glasrückseite mit einer seidig strukturierten Oberfläche mit symmetrischen, glänzenden Bogenlinien (und daher ohne Fingerabdrücke!).

Lesen Sie auch: Vivo X100 Pro-Test: Große Upgrades, die ihr Geld wert sind

Es gibt das große runde Kameramodul, das ziemlich direkt ins Gesicht fällt, aber ein Vorteil davon ist, dass das Telefon nicht wackelt, wenn es auf eine ebene Fläche gelegt wird. Der Edelstahlring um das Kameramodul ist seltsam. Es ist auf einer Seite dünner und wird allmählich dicker. Vivo nennt es das „Moon Halo“-Design, aber die abweichende Symmetrie löst bei mir wirklich Begeisterung aus. Der Ring verhindert Kratzer am Kameramodul, daher schätze ich ihn sehr.

Auf der Vorderseite ist der 6,78 Zoll große AMOLED-Bildschirm beeindruckend hell mit scharfen und lebendigen Farben – es besteht die Möglichkeit, die Farbbalance anzupassen und zwischen verschiedenen Bildschirmauflösungen zu wechseln. Es bietet eine gleichmäßige Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, die sich je nach Bildschirminhalt anpasst.

Mit 204 g ist das X100 nicht ganz leicht, aber das ist für ein Smartphone mit ähnlichem Gehäuse und umfangreichem Kamera-Setup nicht überraschend. Allerdings ist die einhändige Bedienung, insbesondere aufgrund der leicht gebogenen Kanten, kein großes Problem.

Insgesamt sieht das X100 ziemlich gut aus und die Ästhetik ist ansprechend und passt zu einem Premium-Smartphone. Eine bessere Verarbeitungsqualität hätte jedoch den Einsatz erhöht. Darüber hinaus sorgt das wunderschöne, helle Display mit hoher Auflösung und hoher dynamischer Bildwiederholfrequenz für ein beeindruckendes Erlebnis beim Konsumieren von Inhalten.

Flaggschiff-Spezifikationen

Das Vivo All dieser technische Blödsinn bedeutet, dass das X100 eine beeindruckende Leistung mit reibungslosem Multitasking und Gaming-Erlebnis bietet. Auch bei intensiven Gaming-Sessions kommt es nicht zu Rucklern oder Verzögerungen.

Das Smartphone wird mit einem 5.000-mAh-Akku betrieben – und die Akkulaufzeit wird verkürzt, was die Bemühungen des Unternehmens zur Akkuoptimierung bestätigt. Eine einzige Vollladung reicht für einen ganzen Tag, selbst bei überdurchschnittlicher Smartphone-Nutzung. Und im Notfall ermöglicht Ihnen die 120-W-Schnellladeunterstützung ein schnelles Aufladen des Geräts. Das Vivo X100 lädt sich in weniger als 25 Minuten von null auf 100 % auf; und etwa 50 % in etwas mehr als zehn Minuten. Vivo nennt es „FlashCharge“, was Fans dieser Comicfigur mit „Supergeschwindigkeit“ nicht verärgern wird. Im Gegensatz zum Vivo X100 Pro verzichtet dieses Modell jedoch auf das kabellose Laden.

Hervorragende Kameraführung

Die X-Serie von Vivo ist für ihre unglaublichen Kamerafunktionen bekannt und konkurriert seit den letzten Versionen mit den Besten der Branche. Natürlich ist das X100 Pro das echte Schnäppchen, aber auch das Vivo X100 ist kein Problem. Und ich war überrascht, das zu entdecken.

Das Vivo

Die im Freien oder bei guten Lichtverhältnissen aufgenommenen Fotos sind scharf, gestochen scharf und enthalten viele Details. Die Farben sind etwas kräftiger, was die meisten Menschen heutzutage bevorzugen. Allerdings wirkten Fotos, die in Innenräumen in hell erleuchteten Räumen angeklickt wurden, etwas verwaschen. Vivo spricht viel über Nachtfotografie, und die Behauptungen sind nicht fehl am Platz. In den meisten Fällen weisen die Fotos eine gute Farbwiedergabe und minimales Rauschen auf.

Darüber hinaus sind Porträts auf dem Vivo Sie können auch die Hintergrundunschärfe anpassen, um eine bessere Kontrolle über Ihre Porträts zu erhalten. Bemerkenswert ist das Teleobjektiv der X100. Der Super-Makromodus ermöglicht einige reizvolle Nahaufnahmen, die gestochen scharf und klar sind.

Das Vivo X100 verfügt über ein Dreifachkamera-Setup.
(Abhishek Baxi)

Auch die Weitwinkelkamera macht tolle Bilder. Dank OIS sind die Fotos bis zu dreifacher Zoomstufe scharf und gestochen scharf. Beim Umschalten auf den 10-fachen Zoom beginnen die Farben leicht zu verblassen, obwohl man viele Details einfangen kann. Natürlich gibt es die Möglichkeit, 100-fach zu zoomen, aber den Bildern, die mit 100-fach aufgenommen wurden, mangelte es an Details und Farbgenauigkeit. Es kann verwendet werden, um etwas Bemerkenswertes aus der Ferne aufzunehmen (sofern Sie die Kamera stabilisieren können), aber nicht, um Erinnerungen oder etwas Wichtiges festzuhalten.

Auf der Vorderseite verfügt das Vivo X100 über eine 32-MP-Kamera, die ein mittelmäßiges Erlebnis bietet. Die Selfies bei Tageslicht sind gut genug, auch wenn sie nicht so lebendig sind, aber die bei schlechten Lichtverhältnissen sind oft nicht so beeindruckend und hinterlassen einen enttäuschten Eindruck.

Insgesamt ist die Kamera des Vivo X100 ziemlich scharf und ermöglicht durchschnittlichen Benutzern die Aufnahme einiger hervorragender Aufnahmen. Das ist meiner Meinung nach das wahre Kennzeichen eines guten Kamerasystems.

Software: Nicht so lustig (Touch)

Während Vivo abteilungsübergreifend weiterhin beeindruckt, war Funtouch OS – der proprietäre Android-Skin des Unternehmens – oft schon seit geraumer Zeit seine Achillesferse. Dennoch hat das Unternehmen in den letzten Jahren in diesem Bereich positive Fortschritte gemacht.

Auf dem Vivo X100 läuft ab Werk Funtouch OS 14 mit Android 14. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlicher und bietet viele Anpassungsmöglichkeiten in Bezug auf Stile, Animationen und Effekte. Die Software ist optimiert, um die leistungsstarke Hardware des X100 optimal zu nutzen. Es bietet ein reibungsloses Android-Erlebnis, obwohl es hier und da ein paar Fehler gibt, die gelegentlich zu Störungen führen, aber nichts, was einen Deal Breaker darstellt.

Es gibt immer noch eine Menge Bloatware, auch wenn viele vorinstallierte Apps deinstalliert werden können (Es ist ziemlich seltsam, dass auf einem Smartphone drei Zahlungs-Apps vorinstalliert sind – GPay, PhonePe und Paytm!). Die Bloatware, der Drang nach Erstanbieter-Apps und dem App Store sowie die fast erzwungene Sperrbildschirmerfahrung führen zu vielen unnötigen Benachrichtigungen und einem lästigen Out-of-the-Box-Erlebnis für ein Smartphone.

In seinen Anfängen war Funtouch OS eine schlechte Nachahmung von Apples iOS, aber glücklicherweise ist es im Laufe der Zeit ausgereifter geworden. Da das Unternehmen rasante Innovationsfortschritte macht und Marktanteile erobert, muss Vivo einen genauen Blick auf den Stand von Funtouch OS werfen und seinen Weg nach vorne planen.

Das Vivo

Sollten Sie das Vivo X100 kaufen?

Der Preis für das Vivo X100 liegt bei 63.999 für die 12GB + 256GB Variante und 69.999 für die 16GB + 512GB-Variante. Ich habe die sehr schöne Farbvariante „Stargaze Blue“ ausprobiert, die mir mit ihrem einzigartigen Design auf der Rückseite wirklich gefallen hat. Die subtileren Leute können sich für eine ebenso ansprechende „Asteroid Black“-Version entscheiden.

Das Vivo Es handelt sich um ein abgerundetes, funktionsreiches Smartphone, das alle Anforderungen erfüllt und eine breite Palette von Benutzern ansprechen dürfte.

Natürlich gibt es auf dem Markt überzeugende Alternativen von Unternehmen wie iQOO und OnePlus sowie Google (das Pixel 7 Pro ist jetzt im Angebot), die man in Betracht ziehen kann.

Abhishek Baxi ist Technologiejournalist und Digitalberater.

Lesen Sie auch: Testbericht zum Google Pixel 8: Das kleine Android-Smartphone, das das kann



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours