Warum Schinken aus Schulkantinen verbannen? Und welche gesünderen Alternativen für das Mittagessen für Kinder gibt es?

Estimated read time 5 min read

Westaustralien hat eine Obergrenze für Schinken in Schulkantinen eingeführt. Berichten zufolge sind es die Eltern verwirrt und frustriert. Was hat sich also geändert und auf welchen Beweisen basiert es?

Neuklassifizierung von verarbeitetem Fleisch

Das Gesundheitsministerium von Washington hat sein System zur Klassifizierung von Speisen und Getränken in öffentlichen Schulen neu konfiguriert. Es verwendet einen Ampelansatz und weist Lebensmitteln und Getränken die Farben Grün, Gelb oder Rot zu.

Schinken und anderes verarbeitetes rotes Fleisch wurden verschoben von einem „bernsteinfarbenen“ Etikett zu einem „roten“ Etikett.



Mehr lesen:
Ja, wir müssen weiterhin den Konsum von rotem und verarbeitetem Fleisch reduzieren


Jede Farbe ist mit Einschränkungen verbunden wie Speisen und Getränke verkauft werden können:

  • Grüne Speisen müssen mindestens 60 % der Speisen auf einer Speisekarte ausmachen
  • Bernsteinfarbene Speisen dürfen weniger als 40 % der Speisen auf einer Speisekarte ausmachen
  • Rote Elemente dürfen nicht im Menü enthalten sein.

Es gibt einen Haken. Die neuen Richtlinien erlauben den Verkauf von Schinken als bernsteinfarbenes Produkt, nur an zwei Tagen pro Woche, wenn Schinken bereits vor der Neukonfiguration auf der Speisekarte einer Kantine stand.

An zwei Tagen in der Woche darf Schinken noch verkauft werden, wenn er bereits auf der Speisekarte der Kantine steht.
Shutterstock/WBMUL

Warum Schinken einschränken?

Die Unterscheidung von Nährstoffen oder Lebensmitteln als „gut“ oder „schlecht“ kann dazu führen Verwirrung und polarisierte Ansichten auf Diät. Anstatt sich auf einzelne Lebensmittel zu konzentrieren, sind langfristige Gesundheitsergebnisse enger mit dem Gesamtergebnis verknüpft Ernährungsgewohnheiten.

Schinken selbst gilt nicht grundsätzlich als Junkfood. Es ist eine Proteinquelle und viele andere Nährstoffe.

Bestimmte Arten von Schinkenprodukten – insbesondere stark verarbeiteter oder gepökelter Schinken – sind jedoch aus mehreren Gründen weniger gesund:

Hoher Natriumgehalt

Viele im Handel erhältliche Schinken, insbesondere stark verarbeitete und gepökelte Sorten, können dies tun reich an Natriumdas ist Salz.

Übermäßige Natriumaufnahme ist damit verbundenen mit gesundheitlichen Problemen wie Bluthochdruck und kann das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle erhöhen.

Im Durchschnitt australische Kinder verbrauchen Sie mehr Natrium als das empfohlene Obergrenze: 600 mg pro Tag für Kinder im Alter von vier bis acht Jahren und 800 mg pro Tag für Kinder im Alter von neun bis 13 Jahren.

Die Weltgesundheitsorganisation sagt, dass eine Reduzierung des Natriumspiegels sinnvoll ist eine der kostengünstigsten Möglichkeiten Nationen können die Gesundheit ihrer Bevölkerung verbessern.



Mehr lesen:
Gesundheitscheck: Wie viel Salz darf man essen?


Additive

Einige verarbeitete Schinken können enthalten AdditiveKonservierungsstoffe und Geschmacksverstärker sollten wir einschränken.

Gesättigte Fettsäuren

Während Schinken eine gute Proteinquelle ist, können bestimmte Stücke einen höheren Gehalt an gesättigten Fettsäuren aufweisen.

Jeder Schinken, der nach den neuen Regeln in Kantinen verkauft wird (wo Schinken bis zur Änderung der Kantinenkarte als „bernsteinfarbenes“ Lebensmittel behandelt wird), muss dies tun weniger als 3 g gesättigtes Fett pro 100 g.

Diäten mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren sind mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden. Allerdings nicht alle Forschung unterstützt diese Behauptung.

Verarbeitungsmethoden

Die Methoden zur Verarbeitung und Pökelung von Schinken können Räuchern beinhalten, wodurch Verbindungen wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe entstehen können. In großen Mengen, diese kann gesundheitliche Bedenken hervorrufeneinschließlich einer Erhöhung des Darmkrebsrisikos.

Welche Schinkenalternativen gibt es?

Magerer, minimal verarbeiteter Schinken, zubereitet ohne übermäßig viel Natrium oder Zusatzstoffe, kann möglicherweise Teil einer gesunden Gesamternährung sein. Und Eltern in WA können das weiterhin Schinken verpacken in der Brotdose ihres Kindes.

Lesen Sie bei der Auswahl von Schinken die Etiketten und wählen Sie Produkte mit einem geringeren Natriumgehalt, minimalen Zusatzstoffen und gesünderen Zubereitungsmethoden.

Mädchen holt beim Einkaufen mit ihrem Bruder und ihrem Vater Sellerie
Beziehen Sie die Kinder in die Zubereitung ihrer Lunchboxen ein.
Sirtravelalot/Shutterstock

Bei der Suche nach salzarmen Alternativen zu Schinken kommen mehrere Optionen in Betracht:

  • Truthahnbrust. Truthahn ist ein mageres Fleisch und kann ein guter Ersatz für Schinken sein. Suchen Sie nach Sorten mit niedrigem Natriumgehalt oder ohne Salzzusatz

  • Hühnerbrust. Hähnchenbrust ohne Haut und Knochen ist eine vielseitige und natriumarme Option. Grillen, Backen oder Rösten kann Geschmack hinzufügen, ohne auf Salz angewiesen zu sein

  • Räucherlachs. Während Lachs von Natur aus etwas Natrium enthält, enthält geräucherter Lachs tendenziell weniger Natrium als Rohschinken. Wählen Sie Sorten mit wenig oder keinem Salzzusatz

  • Roastbeef. Wählen Sie mageres Roastbeef und würzen Sie es mit Kräutern und Gewürzen, anstatt sich auf Salz für den Geschmack zu verlassen

  • hausgemachte Braten. Bereiten Sie Ihre eigenen Braten aus magerem Fleisch wie Schweinelende, Rinderfilet oder Lammfleisch zu. Auf diese Weise haben Sie mehr Kontrolle über die Zutaten und können den Salzzusatz minimieren

  • gegrilltes Gemüse. Diese können eine leckere Alternative zu Fleisch sein. Auberginen, Zucchini, Paprika und Portobello-Pilze haben eine zufriedenstellende Textur und einen zufriedenstellenden Geschmack

  • Bohnen und Hülsenfrüchte. Bohnen, Linsen und Kichererbsen können alternativ in verschiedenen Gerichten verwendet werden. Sie sind von Natur aus natriumarm und reich an Proteinen und Ballaststoffen.

Was sind weitere Lunchbox-Tipps?

Das Einpacken von Lunchboxen kann sein herausfordernd und frustrierend für Eltern.

Denken Sie darüber nach, im Voraus zu planen, Ihre Kinder einzubeziehen, vorverpackte Lebensmittel zu reduzieren, Kosten und Komfort in Einklang zu bringen und Ihren Kindern die Verantwortung für die Lunchbox zu übertragen.

Viele Websites bieten Ideen für Elterneinschließlich Websites mit Schwerpunkt auf preiswerte Lebensmittel.



Mehr lesen:
Haben Sie es schon satt, Schulessen einzupacken? Hier erfahren Sie, wie Sie es einfacher machen


Denken Sie daran, die Portionen für Kinder geeignet zu halten und beim Einpacken des Mittagessens etwaige Allergien oder Schulvorschriften zu berücksichtigen.

Wenn Sie das Mittagessen interaktiv und unterhaltsam gestalten, können Sie Kinder dazu ermutigen gesündere Essgewohnheiten annehmen.



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours