Was ist die richtige Dosierung von Vitamin D für Erwachsene?

Estimated read time 6 min read

Es ist eine universelle Wahrheit: Wenn Sie ein Skelett haben, brauchen Sie unbedingt Vitamin D. Ohne dieses wichtige Vitamin wäre Ihr Körper nicht in der Lage, Kalzium aufzunehmen, den Hauptbestandteil, den wir alle für starke, gesunde Knochen benötigen.

Natürlich ist der Wert von Vitamin D für Ihren Körper nicht nur für das Skelett wichtig. Es ist ein entscheidender Nährstoff für Ihre Muskeln, Ihr Nervensystem und sogar Ihr Immunsystem. Das Sonnenvitamin hilft bekanntermaßen bei Infektionen und Entzündungen und kann auch dazu beitragen, das Wachstum bestimmter Arten von Krankheiten zu hemmen Krebs Zellen.

Doch wie viel Vitamin D sollten Erwachsene täglich zu sich nehmen? Wann und wie sollten Sie es einnehmen? Gibt es einen großen Unterschied zwischen Vitamin D2 und D3? Kann man zu viel nehmen – und was würde passieren, wenn man es täte? Wir haben Ihre Antworten in diesem schnellen und einfachen Leitfaden zur optimalen Vitamin-D-Dosierung.

Wo findet man Vitamin D?

(Quelle: morisfoto/Shutterstock)

Im Gegensatz zu einigen Vitaminen und Mineralstoffen kommt Vitamin D in vielen Lebensmitteln nicht natürlich vor. Das heißt, Sie werden es finden fetter und öliger Fisch wie Lachs und Sardinen, aber auch Eigelb und rotes Fleisch. Die in diesen Quellen vorkommende Form von Vitamin D wird als bezeichnet Cholecalciferoloder Vitamin D3, die gleiche Form, die der menschliche Körper produzieren kann, wenn unsere Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Vitamin D2, bzw Ergocalciferolwird aus Pflanzen- oder Pilzquellen synthetisiert. Es wird hauptsächlich in Nahrungsergänzungsmitteln und zur Anreicherung verschiedener Lebensmittel verwendet. Milch und Milchprodukte, Orangensaft und Getreide sind gängige Lebensmittel, die mit Vitamin D angereichert sind. Doch so nützlich diese Nahrungsquellen auch sind, sie reichen möglicherweise nicht aus, um eine ausreichende tägliche Aufnahme dieses wichtigen Nährstoffs zu gewährleisten.


Mehr lesen: Alles, was Sie über Vitamin D wissen müssen


Wie viel Vitamin D benötigen Sie täglich?

(Bildnachweis: Gang Liu/Shutterstock)

Beide Formen von Vitamin D helfen Ihrem Körper hervorragend bei der Aufnahme von Kalzium, und in den Ernährungsrichtlinien werden für beide Formen des Vitamins in der Regel keine unterschiedlichen empfohlenen Mengen empfohlen.

Nach Angaben des Office of Dietary Supplements des National Institutes of Health wird derzeit empfohlen tägliche Menge für Vitamin D (in Mikrogramm oder Internationalen Einheiten) wird hauptsächlich durch das Alter wie folgt bestimmt:

  • Kinder unter 12 Monaten: 10 µg oder 400 IE

  • Kinder/Jugendliche 1–18: 15 µg oder 600 IE

  • Erwachsene 19–70: 15 µg oder 600 IE

  • Erwachsene ab 71 Jahren: 20 µg oder 800 IE

  • Für schwangere oder stillende Personen beträgt die Empfehlung 15 µg oder 600 IE.

Warum Sie einen Arzt konsultieren sollten

Natürlich gehen diese Richtlinien davon aus, dass Sie nicht an einer leiden Mangel an Vitamin D oder ein Gesundheitszustand, der Ihre Fähigkeit zur Aufnahme des Vitamins beeinträchtigen könnte. In diesen Fällen kann ein Arzt oder Ernährungsexperte feststellen, dass Sie eine höhere Dosis an zusätzlichem Vitamin D benötigen, was der durchschnittliche gesunde Mensch nicht benötigt.

Tatsächlich benötigen Menschen mit erheblichen Gesundheitsproblemen in manchen Fällen möglicherweise Vitamin-D-Dosen, deren Einnahme für den Durchschnittsmenschen geradezu gefährlich wäre. Auch hier gilt: Wenn Sie der Meinung sind, dass höhere als die empfohlenen Dosen dieses Vitamins für Sie von Nutzen sein könnten, sollten Sie unbedingt zuerst einen Fachmann konsultieren.


Mehr lesen: Sie schmecken vielleicht gut, aber sind Gummivitamine wirksam?


Welche Faktoren beeinflussen die Vitamin-D-Dosierung?

(Quelle: Roman Samborskyi/Shutterstock)

Wann und wie Sie Vitamin D zu sich nehmen, hängt wie bei vielen Nahrungsergänzungsmitteln von einer Reihe von Faktoren ab.

Für den Anfang die meisten Experten empfehlen Nehmen Sie Vitamin D mit der Nahrung ein und nicht auf nüchternen Magen. Vitamin D ist unter Ernährungs- und Medizinexperten als fettlösliches Vitamin bekannt, was bedeutet, dass es vom Körper besser aufgenommen wird, wenn es mit etwas Fett verzehrt wird, und nicht besonders wasserlöslich ist.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Einnahme von Vitamin D?

Morgen, Mittag oder Abend spielen für die optimale Aufnahme von Vitamin D keine große Rolle. Was wirklich zählt, ist, dass Sie Ihr Nahrungsergänzungsmittel zu einer Mahlzeit einnehmen, insbesondere zu den Mahlzeiten größte Mahlzeit Ihres Tages oder mindestens eines, das Fett enthält, um die Absorption zu unterstützen. Die Einnahme von Vitamin D auf nüchternen Magen – zum Beispiel spät in der Nacht oder gleich beim Aufwachen – schadet Ihnen nicht wirklich, bringt Ihnen aber nicht den gleichen Nutzen wie die Einnahme Ihres Vitamins mit etwas Nahrung.


Mehr lesen: Seltsame Nebenwirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln und was Sie wissen müssen


Kann man Vitamin D überdosieren?

(Bildnachweis: angellodeco/Shutterstock)

So wichtig Vitamin D für das reibungslose Funktionieren eines gesunden Körpers ist, Sie können zu viel des Guten zu sich nehmen. Eine zu hohe Dosierung von Vitamin D in jeglicher Form kann zu Gesundheitsproblemen führen, die von Übelkeit und Erbrechen bis hin zu möglicherweise tödlichen Gesundheitszuständen reichen.

Das NIH-Büro für Nahrungsergänzungsmittel warnt dies in der Regel Sie sollten nicht überschreiten folgende Vitamin-D-Dosierungen ohne ausdrückliche ärztliche Anleitung:

  • Kinder unter 6 Monaten: 25 µg oder 1.000 IE

  • Kinder 7–12 Monate: 38 µg oder 1.500 IE

  • Kinder 1–3: 63 µg oder 2.500 IE

  • Kinder 4–8: 75 µg oder 3.000 IE

  • Kinder/Erwachsene ab 9 Jahren: 100 µg oder 4.000 IE

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, wird empfohlen, ohne ärztliche Diagnose oder Empfehlung 100 µg oder 4.000 IE nicht zu überschreiten.

Was sind die Symptome einer Vitamin-D-Überdosierung?

Symptome von Vitamin D Überdosis enthalten:

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Verstopfung

  • Dehydrierung und erhöhter Durst

  • Häufiges Wasserlassen

  • Verwirrung und Reizbarkeit

  • Trägheit und Müdigkeit

  • Knochentiefer Schmerz

  • Nierenschmerzen oder Nierensteine

In extremen Fällen kann eine übermäßige Dosierung von Vitamin D zu Muskelschwäche oder Gehschwierigkeiten, Nierenversagen, Herzrhythmusstörungen und sogar zum Tod führen. Auch hier ist die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten über die empfohlene Dosierung hinaus ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt praktisch eine Garantie für einige oder alle der oben genannten Nebenwirkungen.

Also tu es nicht.


Mehr lesen: Hier erfahren Sie, warum Sie möglicherweise Vitamin D und Magnesium zusammen einnehmen möchten


Artikelquellen

Unsere Autoren bei Discovermagazine.com Nutzen Sie peer-reviewte Studien und hochwertige Quellen für unsere Artikel und überprüfen Sie unsere Redakteure auf wissenschaftliche Genauigkeit und redaktionelle Standards. Sehen Sie sich die unten für diesen Artikel verwendeten Quellen an:



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours