Who spots fake news more? – DW – 01/22/2024

Estimated read time 5 min read


Mehr als zwei Milliarden Wähler in 50 Ländern werden im Jahr 2024 – einem rekordverdächtigen Wahljahr – zur Wahl gehen.

Aber 2024 ist auch das Jahr, in dem künstliche Intelligenz (KI) unsere Bildschirme wie nie zuvor mit Fake News überschwemmen könnte. Einige Experten haben ihre Besorgnis darüber geäußert generative KI-Tools und ein Mangel an Regulierung im Zusammenhang mit der sich schnell entwickelnden Technologie könnte die Produktion einfacher denn je machen Deepfake Inhalte und möglicherweise Einfluss auf die Ergebnisse von Wahlen auf der ganzen Welt.

Und eine Studie hat nun herausgefunden, dass die Fähigkeit der Menschen, zu unterscheiden, was wahr ist und was ist Fake-News hängt mit ihrer Ausbildung und ihren Wahlpräferenzen zusammen.

Die in den USA durchgeführte Studie legt nahe, dass demokratische Wähler, die traditionell auf der linken Seite des politischen Spektrums stehen, eher dazu neigen, wahre und falsche Nachrichten zu unterscheiden als republikanische Wähler, die traditionell auf der rechten Seite stehen.

Es wurde jedoch auch festgestellt, dass Menschen ihre Fähigkeit, Nachrichten zu erkennen, recht gut verstehen – das heißt, Menschen, die bei der Erkennung von wahren und gefälschten Nachrichten nicht gut abschneiden, wissen, dass sie nicht gut abgeschnitten haben.

„Diese Studie bestätigt, dass Konservative scheinbar anfälliger zu Online-Desinformation und nicht nur zu Fake News“, sagte Neil Dagnall, ein Kognitionspsychologe an der Manchester Metropolitan University, Großbritannien, der nicht an der Studie beteiligt war.

Bildung ist der Schlüssel zum Erzählen von wahren und falschen Nachrichten

Der Studiedas in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Kommunikationspsychologie, Beteiligt waren 533 demokratische und republikanische Wähler in den Vereinigten Staaten. Die Wähler wurden gebeten zu bewerten, ob Schlagzeilen wahr oder falsch waren und wie sicher sie sich in ihrem Urteil waren.

Abgesehen von den Unterschieden, die offenbar mit der politischen Zugehörigkeit zusammenhängen, ergab die Studie, dass Männer Fake News besser erkennen konnten als Frauen und dass gebildetere Teilnehmer Fake News besser erkennen konnten.

Insbesondere das Bildungsniveau hatte den stärksten Einfluss auf die Fähigkeit der Menschen, Fake News zu erkennen, wobei die Leistungen deutlich zunahmen, je mehr Zeit sie in der Bildung verbracht hatten.

„Das stimmt mit der gesamten Literatur überein. Meistens.“ [research] sagt, dass gebildete Teilnehmer eher dazu neigen, wahre und falsche Nachrichten zu unterscheiden, und dass Männer im Allgemeinen bessere Ergebnisse erzielen als Frauen“, sagte Deni Mazrekaj, Soziologe an der Universität Utrecht in den Niederlanden, der nicht an der Studie beteiligt war.

Warum glauben manche Menschen Fake News mehr als andere?

Mazrekaj sagte, dass die schiere Anzahl der Variablen, die daran beteiligt sind, dass eine Person glaubt Fake-News bedeutet, dass es unglaublich komplex sein kann, die Gründe dafür zu verstehen.

In dieser aktuellen Studie wurden beispielsweise die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei, Alter, Geschlecht und Bildung untersucht, die alle eine Rolle spielten.

„Aber es ist wichtig zu wissen, dass diese Studie rein korrelativ ist. Das können wir nicht sagen.“ [what causes Republicans to be] Sie sind weniger in der Lage, Fake News zu unterscheiden als die Demokraten. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Es kann daran liegen, wie sehr Sie sich für Politik interessieren, es kann aber auch an Ihren analytischen Fähigkeiten oder Ihren emotionalen Reaktionen auf bestimmte Dinge liegen. „Nichts davon hat mit einer parteipolitischen Spaltung zu tun“, sagte Mazrekaj.

Dagnall sagte jedoch, es gebe psychologische Studien, die Erklärungen dafür lieferten, warum Menschen auf der extremen Rechten dazu neigen, Fake News mehr zu glauben als Menschen mit anderen politischen Überzeugungen.

„Populistische Anhänger bevorzugen starke, autokratische Führer, die Disziplin und Konformität über persönliche Autonomie und individuelle Freiheiten stellen“, sagte Dagnall der DW per E-Mail.

Wie man Menschen dabei hilft, gefälschte und wahre Nachrichten zu unterscheiden

„Das Beste, um gegen Fake News vorzugehen, wäre natürlich mehr Aufklärung. Das ist das Wichtigste. Aber auch kurzfristigere Dinge wie Medienkompetenzprogramme und Faktencheck-Websites können helfen“, sagte Mazrekaj.

Mazrekaj sagte jedoch, dass die „überwältigende Menge an Online-Inhalten, die emotionalen Vorurteile der Menschen“ und „die zunehmende Komplexität von Fehlinformationen“ die Unterscheidung zwischen gefälschten und wahren Nachrichten sehr schwierig machten.

Abgesehen von diesen Online-Tools und Schulungen kann es hilfreich sein, sich einfach daran zu erinnern, sich mit den Fakten auseinanderzusetzen und sie zu überprüfen, und dazu eine Reihe von Quellen zu nutzen.

„Der Schlüssel liegt darin, den Menschen die Notwendigkeit einer Überprüfung bewusst zu machen [the veracity of] „Wir müssen Informationen nutzen, anstatt spontane Entscheidungen auf der Grundlage emotionaler Auswirkungen oder Attraktivität zu treffen“, sagte Dagnall.

Wenn Sie mehr wissen möchten, lesen Sie diese Kurzanleitung Wie das Faktencheck-Team der DW Fakten von Fiktionen trennt.

Herausgegeben von: Zulfikar Abbany

Weniger Faktenchecks, mehr Desinformation

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser unterstützt HTML5-Video



Source link

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours