Wir haben uns 700 pflanzliche Lebensmittel angeschaut, um herauszufinden, wie gesund sie wirklich sind. Hier ist, was wir gefunden haben

Estimated read time 5 min read

Wenn Sie darüber nachdenken, pflanzliche Lebensmittel zu kaufen, kann ein Gang in den Supermarkt Sie verunsichern.

Es gibt pflanzliche Burger, Würstchen und Hackfleisch. Die Kühlschränke sind mit milchfreier Milch, Käse und Joghurt gefüllt. Dann gibt es noch Bohnendosen und Tofu-Päckchen.

Doch wie viel ist eigentlich gesund?

Unser Nährwert-Audit von mehr als 700 pflanzlichen Lebensmitteln, die in australischen Supermärkten zum Verkauf stehen, wurde gerade durchgeführt veröffentlicht. Wir haben festgestellt, dass einige Produkte so viel Salz oder gesättigte Fettsäuren enthalten, dass es uns schwerfällt, sie als „gesund“ zu bezeichnen.



Mehr lesen:
Die Veganer kommen! Was weckt das Interesse an pflanzlicher Ernährung?


Wir machten (mehrere) Ausflüge zum Supermarkt

Im Jahr 2022 besuchten wir jeweils zwei der vier großen Supermarktketten in ganz Melbourne, um Informationen über das verfügbare Angebot an pflanzlichen Alternativen zu Fleisch und Milchprodukten zu sammeln.

Wir haben Fotos von den Produkten und ihren Nährwertkennzeichnungen gemacht.

Anschließend haben wir die Nährwertangaben auf den Verpackungen von mehr als 700 dieser Produkte analysiert. Dazu gehörten 236 Fleischersatzprodukte, 169 Hülsenfrüchte und Hülsenfrüchte, 50 gebackene Bohnen, 157 Milchersatzprodukte, 52 Käseersatzprodukte und 40 milchfreie Joghurts.



Mehr lesen:
4 pflanzliche Lebensmittel, die Sie jede Woche essen sollten (und warum die Wissenschaft darauf hinweist, dass sie gut für Sie sind)


Pflanzliches Fleisch war überraschend salzig

Wir haben eine große Auswahl an pflanzlichem Fleisch zum Verkauf gefunden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass wir große Unterschiede in ihrem Nährstoffgehalt festgestellt haben.

Natrium, das in zugesetztem Salz enthalten ist und dazu beiträgt Bluthochdruckwar unsere größte Sorge.

Der Natriumgehalt variierte von 1 Milligramm pro 100 Gramm in Produkten wie Tofu bis zu 2.000 mg pro 100 g in Produkten wie Hackfleischprodukten auf pflanzlicher Basis.

Das heißt, wir könnten alles essen täglich empfohlene Natriumzufuhr in nur einer Schüssel pflanzlichem Hackfleisch.

Ein Prüfung Bei 66 pflanzlichen Fleischprodukten in australischen Supermärkten im Jahr 2014 wurde festgestellt, dass der Natriumgehalt pro 100 g zwischen 316 mg in Produkten auf Hülsenfruchtbasis und 640 mg in Tofuprodukten lag. In einem Prüfung 2019 Bei 137 Produkten lag die Spanne bei bis zu 1.200 mg pro 100 g.

Mit anderen Worten: Die Ergebnisse unserer Prüfung scheinen einen konsistenten Trend hin zu Fleisch auf pflanzlicher Basis zu zeigen immer salziger.

Auf der Suche nach Fleisch auf pflanzlicher Basis? Überprüfen Sie den Natriumgehalt auf dem Etikett.
Michael Vi/Shutterstock


Mehr lesen:
Erinnern Sie mich noch einmal daran, warum Salz schlecht für Sie ist?


Was ist mit pflanzlicher Milch?

Etwa 70 % der von uns geprüften pflanzlichen Milchsorten waren mit Kalzium angereichert, einem wichtigen Nährstoff für Knochen Gesundheit.

Das sind gute Nachrichten Prüfung 2019-2020 Von 115 Pflanzenmilchprodukten aus Melbourne und Sydney wurde festgestellt, dass nur 43 % der Pflanzenmilchprodukte mit Kalzium angereichert waren.

Von den angereicherten Milchsorten in unserem Audit enthielten fast drei Viertel (73 %) das empfohlene Menge an Kalzium – mindestens 100 mg pro 100 ml.

Wir haben uns auch den Gehalt an gesättigten Fettsäuren in Pflanzenmilch angesehen.

Kokosmilch hatte im Durchschnitt einen bis zu sechsmal höheren Gehalt an gesättigten Fettsäuren als Mandel-, Hafer- oder Sojamilch.

Frühere Audits fanden außerdem heraus, dass Milch auf Kokosnussbasis viel mehr gesättigte Fettsäuren enthielt als alle anderen Milchkategorien.

Supermarktregale mit Pflanzenmilch

Einige pflanzliche Milchsorten waren gesünder als andere.
TY Lim/Shutterstock


Mehr lesen:
Soja, Hafer, Mandel, Reis, Kokosnuss, Milchprodukte: Welche „Milch“ ist am besten für unsere Gesundheit?


Ein erster Blick auf Käse- und Joghurtalternativen

Unser Audit ist die erste Studie, die das Angebot an Käse- und Joghurtalternativen ermittelt, die in australischen Supermärkten erhältlich sind.

Kalzium war nur auf einem Drittel der pflanzlichen Joghurts gekennzeichnet und nur 20 % der Supermarktoptionen erfüllten die empfohlenen 100 mg Kalzium pro 100 g.

Die meisten pflanzlichen Käsesorten (92 %) waren nicht mit Kalzium angereichert. Ihr Natriumgehalt variierte zwischen 390 mg und 1.400 mg pro 100 g und der Gehalt an gesättigten Fettsäuren lag zwischen 0 g und 28 g pro 100 g.



Mehr lesen:
Schlicht, griechisch, fettarm? So wählen Sie einen gesunden Joghurt aus


Was sollten wir also beim Einkaufen beachten?

Versuchen Sie grundsätzlich, vollwertige pflanzliche Lebensmittel wie unverarbeitete Hülsenfrüchte, Bohnen oder Tofu zu wählen. Diese Lebensmittel sind voller Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem sind sie reich an Ballaststoffen, was gut für die Darmgesundheit ist und dafür sorgt, dass man länger satt bleibt.

Wenn Sie sich für ein verarbeitetes pflanzliches Lebensmittel entscheiden, finden Sie hier fünf Tipps für die Wahl einer gesünderen Option.

1. Achten Sie auf das Natrium

Pflanzliche Fleischalternativen können einen hohen Natriumgehalt haben. Suchen Sie daher nach Produkten, die diesen Natriumgehalt aufweisen um 150-250 mg Natrium pro 100 g.

2. Pflücken Sie Bohnen und Hülsenfrüchte aus der Dose

Kichererbsen, Linsen und Bohnen in Dosen können gesund und kostengünstig sein Ergänzungen zu vielen Mahlzeiten. Wenn möglich, wählen Sie Dosensorten ohne Salzzusatz, insbesondere beim Kauf von Baked Beans.

3. Fügen Sie Ihrem Tofu Kräuter und Gewürze hinzu

Tofu kann eine tolle Alternative zu Fleisch sein. Überprüfen Sie das Etikett und wählen Sie die Option mit dem höchsten Kalziumgehalt. Wir fanden heraus, dass aromatisierter Tofu einen höheren Salz- und Zuckergehalt hatte als minimal verarbeiteter Tofu. Wählen Sie daher am besten eine geschmacksneutrale Variante und fügen Sie Ihre eigenen Aromen mit Gewürzen und Kräutern hinzu.

4. Überprüfen Sie den Kalziumgehalt

Wenn Sie sich für eine milchfreie Alternative zu Milch entscheiden, beispielsweise solche aus Soja, Hafer oder Reis, achten Sie darauf, dass diese mit Kalzium angereichert ist. Eine gute Alternative zu herkömmlichen Milchprodukten enthält mindestens 100 mg Kalzium pro 100 g.

5. Achten Sie auf gesättigte Fettsäuren

Wenn Sie nach einer Option mit weniger gesättigten Fettsäuren suchen, sind Milch- und Joghurtalternativen aus Mandel-, Soja-, Reis- und Hafermilch mit einem viel geringeren Gehalt an gesättigten Fettsäuren als Kokosnussoptionen zu empfehlen. Wählen Sie diejenigen mit weniger als 3 g pro 100 g.



Image Source

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours